Andachten

Das Wort Gottes (2): Die Quelle geistlicher Siege

Wodurch wird ein Jüngling seinen Pfad in Reinheit wandeln? Indem er sich bewahrt nach deinem Worte. (Psalm 119,9)

Als Christen haben wir oft mit geistlichen Niederlagen oder Gewohnheitssünden zu kämpfen, wodurch unser Weg verunreinigt wird. Das liegt unter anderem daran, dass wir nicht gelernt haben, biblische Wahrheiten auf spezifische Lebenssituationen anzuwenden. Wir vergessen vielleicht, was Gott von uns möchte (z.B. Heiligkeit, Reinheit, Barmherzigkeit …) oder haben es nie gewusst bzw. verinnerlicht. Hierin haben wir ein perfektes Vorbild in Jesus, welcher die Schrift so gut kannte, dass er Satans Versuchungen widerstehen konnte (siehe Mt 4).

Der Apostel Johannes schreibt in seinem ersten Brief auch etwas über die Konsequenz davon, das Wort in sich zu tragen.

Ich habe euch, ihr jungen Männer, geschrieben, weil ihr stark seid und das Wort Gottes in euch bleibt und ihr den Bösen überwunden habt. (1. Joh 2,14b)

Junge Männer im Glauben sind gesund, voller Kraft und Kampfesmut, weil das Wort bei ihnen bleibt – es umgibt sie in jeder Lebenslage. Sie überwinden den Satan, weil ihr Umgang mit der Bibel in Ordnung ist und sie daraus geistliche Erkenntnis gewinnen. Das bietet einen Kraftquell, der unaufhörlich sprudelt und sie befähigt, dem Satan zu widerstehen, welcher uns davon abhalten möchte, unseren Weg in Reinheit zu bewahren.

Lesen wir die Bibel auch in dem Bewusstsein, dass Gott uns durch sie Kraft schenkt, ein geheiligtes Leben zu führen.