Andachten

Das Wort Gottes (6): Gottes Wort verbindet

Ich bin verbunden mit allen, die dich fürchten, und die deine Befehle befolgen. (Psalm 119,63)

Nachdem wir uns Gottes Wort als Quelle geistlicher Siege, Gottes Werkzeug zur Veränderung unserer Herzen und als Freudenquell angeschaut haben, möchten wir jetzt seine Funktion in Bezug auf das Zwischenmenschliche betrachten.

Dass gemeinsame Interessen und Hobbies Menschen aneinanderschweißen ist uns nicht neu. Viele Freundschaften und Beziehungen sind auf diese Weise entstanden oder vertieft worden. So ist es auch mit der Gottesfurcht und dem Befolgen von Gottes Wort.

David schreibt, dass er mit allen verbunden ist, die Gott fürchten. Die Bibel fordert ums an vielen Stellen auf Gott zu fürchten und oftmals lesen wir das Furcht über eine Versammlung von Menschen kam (z.B. Apg 5,11). Unsere erste Anwendung für den heutigen Tag gegenseitig in der Gottesfurcht anzuspornen und Freunde darauf anzusprechen wenn wir etwas in ihrem Leben sehen, das nicht der Gottesfurcht entspricht.

Kommen wir zum Wort Gottes. David fährt fort und weitet seine Aussage aus auf die, „die deine Befehle befolgen“. Wenn David Befehle sagt, bezieht er sich auf die von Gott allgemein gültig offenbarten Befehle, die schriftlich festgehalten wurden und zu deren Befolgung jeder Israelit aufgefordert war. Die Anwendung die wir daraus ziehen möchten ist, dass wir uns aneinander stärken, uns gegenseitig ermahnen und ermutigen dürfen, damit Gottes Wort reichlich in uns wohne, und wir Gott zur Ehre Liebe und Gehorsam üben können – denn das sind unsere „Befehle“. Auf diese Weise entwickelt das Wort Gottes seine vereinende Kraft. Es bildet die Grundlage für gegenseitige Ermahnung und Erbauung.