Andachten

Werke – Glaube ohne Werke ist tot (4)

Denn wie der Leib ohne Geist tot ist, so ist auch der Glaube ohne Werke tot. Jakobus 2,26

Für unsere heutige Generation wäre die obige Aussage ein Skandal. Viele Menschen nennen sich Christen auf Grund einer Zugehörigkeit zu einer Kirche oder Gemeinde. Regelmäßige Gottesdienstbesucher halten sich meist sogar für besonders gute Christen.

Die Bibel gibt keinerlei Anlass zu einem solchen Denken. Sie tritt Menschen hart entgegen, die von sich behaupten Christen zu sein, aber nichts von dem tun, was Jesus zu tun geboten hat. Jesus sagt selbst:

Wer mich nicht liebt, wird sich nicht nach meinen ‭‭Worten richten.

Joh‬ ‭14,24a‬ ‭(NeÜ)

Zusammen mit unserem heutigen Vers erkennen wir, dass Menschen, die behaupten, Christus zu lieben, seine Gebote jedoch nicht halten, keine Grundlage haben, anzunehmen, errettet zu sein. Wirklicher Glaube ist eine rettende Gabe, die Gottes Gnade entspringt (Eph 2,8). Der Heilige Geist bewirkt den Glauben und anschließend die Früchte des Geistes im Gläubigen (Gal 6,22).

An uns ist es, uns zu prüfen, ob wir im Glauben stehen (2. Kor 13,5). Jakobus zeigt uns, dass die Werke für einen Glauben dasselbe sind wie der Geist in einem Leib. Ohne Werke kein Glaube.

Legen wir heute nochmals diesen Prüfstein an: echter Glaube bewirkt in uns das Verlangen, die Dinge zu tun, die Jesus uns befiehlt zu tun und befähigt uns dazu, die Dinge auch wirklich zu tun. Hast du kein Verlangen danach und zeigen sich keine Werke in deinem Leben, bist du geistlich tot – und damit kein Christ. Sich vorzumachen man wäre Christ endet wortwörtlich tödlich, wenn man einmal die Stimme Gottes hört die sagt: „Ich habe dich nie gekannt. Weiche von mir du Übeltäter!“ (Mt 7,23)