Andachten

Der Weg, die Wahrheit und das Leben

Jesus spricht zu ihm: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, als nur durch mich.“
‭‭(Johannes‬ ‭14,6‬)‬‬

Man erzählt sich, dass vor einigen Jahren in Brooklyn, einem Stadtteil von New York, ein Hochhaus brannte. Aufgrund von Reparaturarbeiten entzündete sich im 20. Stockwerk ein Feuer. Recht schnell griffen die Flammen auf das Treppenhaus über. Eine Flucht über das Treppenhaus war also nicht mehr möglich. Ebenso brach die Elektrizität zusammen, weshalb der Fahrstuhl nicht mehr verwendet werden konnte. Das Tragische an der Sache war, dass eben im 20. Stock drei Arbeiter eingeschlossen waren.
Als die gerufene Feuerwehr eintraf waren sie der festen Überzeugung, dass es nun nicht mehr lange dauern wird, bis sie gerettet würden. Doch in allem Unglück stellte sich beim Ausfahren der Feuerwehrleiter heraus, dass diese um 2 Meter zu kurz war. Tragisch! Auf der einen Seite im brennenden Haus drei Arbeiter, auf der anderen Seite ein Feuerwahrmann auf seiner zu kurzen Leiter. Dazwischen zwei Meter Luft.
„Hört zu, Männer,“ schrie der Feuerwehrmann Jason Carson den drei Arbeitern zu, „es gibt nur einen Weg zur Rettung!“ „Wo ist dieser Weg?“ fragten die Verzweifelten und bekamen die Antwort: „Ich bin der Weg!“
Noch immer stand Jason Carson auf der obersten Leitersprosse. Doch nun streckte er seine Arme nach oben und lies sich langsam auf die andere Seite der Hauswand hinüber fallen. Er klammerte sich fest am Fenstersims des Hauses.
„Ihr müsst jetzt über mich rüber klettern! Das ist eure einzige Chance!“
gab er ihnen zu verstehen. Die drei zögerten. Doch es gab keine andere Möglichkeit. Vorsichtig kletterten sie über den Körper des Feuerwehrmanns und rutschten auf die andere Seite.
Als der Letzte der drei Bauarbeiter in Sicherheit war, geschah das Schreckliche. Feuerwehrmann Jason Carson stürzte völlig entkräftet vor ihren Augen in die Tiefe und starb.

Drei Tage nach dem tödlichen Unfall von Jason Carson stand die Beerdigung an. Alle drei Bauarbeiter saßen mit ihren Familien und Hunderten Feuerwehrleuten in der Kapelle und weinten wie kleine Kinder. Vor ihnen stand der Eichensarg. Darauf lag der Helm, völlig verrußt. Vom Namen waren gerade mal noch die Anfangsbuchstaben zu lesen: J… C… Jason Carson. Und jeder von den dreien dachte im Stillen: „Das tat er für mich. Er starb, damit ich leben kann.“

 

Diese Geschichte ist ein kleines, schwaches Abbild von dem was Jesus für dich und mich tat, sofern du ein Kind Gottes bist.
Jesus gab sein Leben hin, damit wir die Chance haben zu leben, ewig zu leben, denn Jesus hat uns aus dem brennenden Haus der Sünde befreit. Wir wären nie alleine dort herausgekommen und jetzt dürfen wir frei und vollkommen gerecht vor Gott stehen (2. Korinther 5,21).

Zudem ist es ganz wichtig zu betonen, dass Jesus nicht ein Weg neben vielen anderen ist, was viele Menschen behaupten, sondern Jesus ist der Weg. In der Geschichte gab es für die Bauarbeiter nur den Weg über den Rücken von Jason Carson. Es gab keinen anderen Weg um aus dem brennenden Haus zu entkommen.
Genau dies gilt für uns, es gibt nur einen Weg für uns aus dem brennenden Haus der Sünde zu entkommen – Jesus!
Jesus ist der einzige Weg, der uns wahres Leben geben kann. Das ist die Wahrheit! Denn Jesus sagt von sich selbst, er ist die Wahrheit.

Wir haben allen Grund dazu, Jesus neu zu danken, dass er uns aus dem brennenden Haus der Sünde befreit hat, welches den sicheren Tod für uns bedeutet hätte.