Andachten

Die Frucht des Geistes (4/9) – Langmut

Die Frucht des Geistes aber ist: Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Enthaltsamkeit;
‭(‭Galater‬ ‭5,22‬) ‭

Die Langmut

Gott will, dass wir mit Hilfe des Heiligen Geistes die Eigenschaft der Langmut immer mehr an den Tag legen.

Was ist hier mit Langmut gemeint?

Lasst uns eine Antwort darauf finden, indem wir auf Gott schauen, der selbst langmütig ist.

Der Herr verzieht nicht die Verheißung, wie es etliche für einen Verzug achten, sondern er ist langmütig gegen euch, da er nicht will, dass irgend welche verloren gehen, sondern dass alle zur Buße kommen.
(‭2. Petrus‬ ‭3,9‬)

Gott ist langmütig wegen uns Menschen! Gott will nicht, dass Menschen verloren gehen. Die Eigenschaft der Langmut Gottes ist für uns Menschen überlebensnotwendig, denn unsere Existenz ist davon abhängig, dass der allmächtige Gott nicht die Fassung verliert! Er hätte nämlich allen Grund dazu, denn bei was muss Gott Tag ein Tag aus zusehen, wenn er auf die Menschheit blickt?

Er muss zusehen, wie eine Ehe nach der anderen gegen seinen Willen zerbricht.
Er muss zusehen, wie Homosexualtiät und Prostitution legalisiert und geduldet werden.
Er muss zusehen, wie Kinder abgetrieben werden und das Gesetz (in Deutschland), dies sogar bis zu einem bestimmten Zeitpunkt erlaubt und wenn das Kind eine Behinderung aufweist, dann darf man es natürlich auch noch zu einem späteren Zeitpunkt abtreiben.
Er muss zusehen, wie die Menschen nur noch auf sich schauen und nicht nach Gott fragen und sogar versuchen, seine Existenz zu leugnen.
Er muss zusehen, wie die Religionen seinen eigenen Sohn als Herrn und Heiland verleugnen.
Er muss zusehen, wie […]

Gott hätte allen Grund dazu, in jedem Augenblick, seinen furchtbaren Zorn im vollem Umfang über den Menschen auszugießen. Aber er macht es nicht, weil er will, dass Menschen gerettet werden und deshalb ist er langmütig. Deshalb erträgt er noch diese abartige Perversion des Menschen, damit wir die Chance auf eine ewige Erlösung durch Jesus Christus haben.

Was für ein Gott!

Was heißt das nun für uns? Wie sieht ein Christenleben aus, welches mit Hilfe des Heiligen Geistes, die Eigenschaft der Langmut an den Tag legt?
Lasst uns diese Langmut im Lichte der Langmut Gottes betrachten.

Gott hält seinen Zorn noch zurück, obwohl die Menschen Tag für Tag gegen Ihn sündigen, indem sie Ihn verspotten, verleugnen, anzweifeln, ungehorsam sind etc.

Das bedeutet für uns, dass wir wegen dem Unrecht, was andere uns antun, nicht vor Wut an die Decke gehen und versuchen es dieser Person heimzuzahlen, sondern daraufhin mit Ruhe und Geduld reagieren. Auch diese Person muss das Evangelium hören und deswegen ist unsere Wut gegen diese Person kontraproduktiv, egal, was sie uns angetan hat.

Zudem sündigen auch wir als Christen immer wieder gegen Gott (Psalm 51,6) und trotzdem hat Er Geduld mit uns und vergibt uns immer wieder, wenn wir Ihn darum bitten. Daher sollten wir auch mit unseren Glaubensgeschwistern geduldig sein und ihnen immer wieder vergeben, weil Gott dies auch macht.

Wir merken schnell, dass wir diese Eigenschaft der Langmut nicht aus uns selber produzieren können. Daher bitten wir Gott nochmals neu darum, dass Er in der Person des Heiligen Geistes, uns immer mehr die Eigenschaft der Langmut zu unserer eigenen macht, mit dem Ziel, dass Menschen gerettet und verändert werden.