Andachten

Zuflucht vor den Feinden

​Wer gottrecht lebt, freut sich an Jahwe und sucht seine Zuflucht bei ihm. Alle, die ihm von Herzen gehorchen, dürfen stolz und glücklich sein. (Psalm 64,11)

In diesem Psalm schreit David erneut zu Gott und klagt über seine Feinde. Er beschreibt wie es oft so aussieht, als ob die Feinde Erfolg haben werden und wie machtlos er sich dabei fühlt.

Jeder von uns hat Feinde in seinem Leben – Ich meine nicht Personen, mit denen wir nicht können, nein vielmehr sind Versuchungen unsere Feinde. Versuchungen Gott zu verleugnen oder ihm nicht zu glauben, Versuchungen zu sündigen.

Wenn wir in Situationen kommen wo wir uns den Versuchungen ausgeliefert fühlen und wir über den Ausgang dieser Situationen keine Kontrolle haben und machtlos sind, dann können wir nachempfinden, in welchen Lagen David gesteckt hat, als er diese vielen Trauer- und Verzweiflungspsalmen geschrieben hat.
Aber David verliert bei all seinen Klagen nie den Blick für Gott als seinen Retter und Erlöser aus den Augen, und lässt in so vielen Psalmen sein großes Vertrauen gegenüber Gott zum Ausdruck kommen.

So auch hier: er schaut weg von seinen Feinden, von den Bedrohungen und schaut hin zu Gott. Er weiß: wer Gott wohlgefällig lebt, erlebt wahre Freude, Zufriedenheit und  Furchtlosigkeit und der HERR wird auch die aussichtslosen Lagen zum Guten wenden. Lernen wir das von David: nie den Blick auf Gott zu verlieren!