Andachten

Merkmale eines gesunden Christen: Verkündigung (6/10)

„Denn von euch aus ist das Wort des Herrn erschollen, nicht allein in Mazedonien und in Achaja, sondern an jedem Orte ist euer Glaube an Gott ausgebreitet worden, so dass wir nicht nötig haben, etwas zu sagen.“
‭‭(1. Thessalonicher‬ ‭1,8)

Im Mittelalter, besonders im 12. Jahrhundert, wurden in etlichen Reichen offizielle Boten eines Lehnherrns eingesetzt. Diese nannte man Herolde, abstammend vom altfranzösischen Begriff „heralt“, was soviel wie Heerverwalter bedeutet. Oft müssten diese in verschiedene Gebiete ziehen, um diverse Nachrichten zu überbringen. Es existierte der Kodex, dass man feindliche Herolde nicht angreifen durfte, ebenso aber spionierten Herolde die fremden Gegenden auch nicht aus. Sie waren zudem wappenkundige Bedienstete von Fürsten oder anderen Dienstherren. Im Krieg überbrachten sie Botschaften, notierten aber auch die Namen der Gefallenen. Bei Turnieren waren sie die Ansager, Ordner und Schiedsrichter.

Das heutige Merkmal eines gesunden Christen zielt ziemlich genau auf die Tätigkeit eines Herolds ab. Paulus erfreut sich an der ausgiebigen Verkündigung des Wortes Gottes durch die Thessalonicher, was eine damalige Fläche von etwas mehr als 100.000 Quadratkilometer umspannte. Die Ausbreitung der Botschaft zog sich sogar bis nach Achaja.

Dies geschah zudem mit großartigem Einsatz, denn Paulus verwendet hier einmalig in seinen Briefen den Begriff „execho“, was soviel wie posaunen oder das Schallen einer Trompete bedeutet. Nirgendwo sonst wird ein solch enormes und aussagekräftiges Wort noch verwendet!

Diese wappenkundigen Herolde wussten was sie weiter gaben! Sie hatten die beste Botschaft der Welt weil sie ihren Herrn kannten und somit auch die einzige Nachricht, die wirklich Kraft zur Errettung hatte!

Wir haben sehr häufig auch eine Botschaft, die wir weiter geben. Doch welche ist diese sehr häufig? Oft sind es Neuigkeiten, Sensationen und meist negative Dinge, welche man aufschnappte und mitteilt. Manche verbreiten Gerüchte oder tragen mit vorlieb Geschichten weiter, die andere in einem schlechten Licht dastehen lassen. Hierbei können wir uns selbst fragen: Was geben wir als wappenkundige Herolde weiter? Erlebte Enttäuschungen? Schmerzhafte Verwundungen unseres Inneren?

Von den Thessalonichern ist eine Sache weit und breit bekannt geworden: Ihr Glaube, resultierend aus dem Wort des Herrn! Hierfür waren sie populär, das war es, was sie auszeichnete! Wenn sie redeten, dann ging es um Gott, um Sein Wort und der Glaube daran, welcher ein Geschenk aus Gnade ist, durch welche Menschen schlussendlich errettet werden. Darin waren sie nämlich kundig.

Wofür ist deine Redensart bekannt? Was für ein Herold bist du? Ein gesunder Christ ist in erster Linie für seine Verkündigung und den „Zwang“ über Gottes Wort zu reden bekannt, wie es einst Paulus formulierte (1. Kor 9,16). Lasst uns solche Herolde sein, die in der Lehre „wappenkundig“ sind und somit als Herold Gottes gesunde Lehre zu verkündigen wissen.