Andachten

Gott lügt nicht

„Paulus, Knecht Gottes, aber Apostel Jesu Christi nach dem Glauben der Auserwählten Gottes und nach der Erkenntnis der Wahrheit, die der Gottseligkeit gemäß ist, in der Hoffnung des ewigen Lebens – das Gott, der nicht lügt, vor ewigen Zeiten verheißen hat;“ (Titus 1,1.2)

Gleich zu Beginn seines Briefes an seinen Mitarbeiter Titus, der sich zur Zeit auf Kreta befand, verkündet Paulus eine zentrale Wahrheit über Gott. Auch wenn Paulus sie nur in einem Nebensatz erwähnt, geht es mir heute vor allem um die Aussage, dass Gott nicht lügt, andere übersetzen auch, dass Gott nicht lügen kann. Wenn Gott nicht lügt, bedeutet das zwangsläufig, dass er immer die Wahrheit sagen muss und das alles, was er bereits gesagt hat, wahr ist. Das heißt, dass wir uns immer zu 100% auf Gottes Wort verlassen können. Wir können nicht zu Schanden werden, wenn wir auf sein Wort vertrauen und danach handeln.

Was bedeutet diese Tatsache für uns? Es bedeutet, dass alle Versprechen in der Bibel, die Gott seinen Kindern oder den Menschen im Allgemeinen gegeben hat, in der Vergangenheit wahr geworden sind oder sich in der Zukunft noch als wahr herausstellen werden.
Gott hat nicht gelogen, als er Adam und Eva gewarnt und gesagt hat, dass sie sterben werden, wenn sie von der Frucht des Baumes essen würden und genauso lügt er nicht, wenn er sagt, dass der Lohn der Sünde der Tod ist. Gott sagt die Wahrheit, wenn er den Menschen in seinem Wort den Spiegel vorhält und ihnen zeigt, dass sie alle die Herrlichkeit, die sie vor Gott haben sollten, verfehlen, weil sie alle Sünder sind und das deshalb Gottes Zorn auf ihnen liegt. Es ist auch kein Märchen, dass Gott eines Tages die Menschen richten und seine Heiligkeit und Gerechtigkeit dann jeden Menschen verdammen wird, der nicht dem heiligen Anspruch Gottes, den Gott an uns Menschen hat, entspricht.

Warum sollte diese Eigenschaft Gottes uns dann fröhlich und dankbar stimmen?
Weil genau so, wie die oben beschriebenen Tatsachen, auch die folgenden Tatsachen stimmen: Gott hat nicht gelogen, als er im Alten Testament den Menschen einen Erlöser versprochen hat, was sich in Jesus Christus erfüllte. Gott hat die Wahrheit gesagt, als er versprach, dass er uns die Sünden vergibt, wenn wir Jesu stellvertretenden Opfertod am Kreuz für uns in Anspruch nehmen und im Glauben darauf vertrauen, dass alleine Jesus der Weg zurück zum Vater ist. Diese Tatsachen durften wir in unserem Leben bereits erfahren. Und wie wunderbar ist es nun zu wissen, dass Jesus nicht gelogen hat, als er sagte, dass er hingehen wird, um uns eine Stätte zu bereiten und eines Tages wieder zurückkommt, um seine Erlösten zu sich zu nehmen. Darauf dürfen wir uns heute schon freuen und ihm jetzt schon dafür danken, dass wir dem Gericht und dem Zorn Gottes entgangen sind, weil Jesus unsere Schuld bezahlt hat und wir nun, durch das Blut Jesu, als Heilige vor Gott stehen dürfen.

Möge Gott uns helfen, dass wir diese Tatsache immer vor Augen haben, wenn wir uns mit seinem Wort beschäftigen und diese Wahrheit immer mehr verinnerlichen, dass Gott nicht lügt.