Andachten

Die Eigenschaften Gottes: (18) Der vollkommene Gott

Gott hat so viele vortreffliche Eigenschaften. Das konnten wir in den vergangenen Monaten feststellen. Es gibt ziemlich viele Eigenschaften Gottes und wir werden nie fertig sein, Gott in seiner vollen Größe zu beschreiben oder zu erfassen. Über viele dieser in den vergangenen Wochen beschriebenen Eigenschaften wurden ganze Bücher geschrieben, was einmal mehr deutlich macht, dass wir einen unbegreiflichen Gott haben den aller Himmel Himmel nicht fassen können (1. Kö 8,27).

Die heutige Andacht und die wenigen Andachten über Gottes Eigenschaften, die noch folgen werden, sollen abschließend die zusammenfassenden Eigenschaften Gottes beleuchten.

Zusammenfassend nenne ich sie deshalb, weil sie in gewisser Hinsicht für alle anderen Eigenschaften Gottes gelten. Wenn also Gott vollkommen ist, so bedeutet das, dass Er alle nur erdenklichen vortrefflichen Eigenschaften besitzt und zwar in einer Weise, dass Er keine Eigenschaft nur mangelhaft besitzt. Es gibt keine Eigenschaft, die Gott gerne hätte, aber nicht haben kann und auch keine Eigenschaft, die Er gerne in größerem Ausmaß besäße, aber nur limitiert besitzt.

Es ist also nicht so, dass Gott beispielsweise zwar absolut heilig ist, aber nur teilweise gerecht. Er ist genauso wenig völlig liebend aber nur halbwegs zornig. Jede Eigenschaft ist bei Gott völlig ausgeprägt und in keinster Weise verbesserungswürdig.

Die Bibel scheint diese Eigenschaft auch ausdrücklich zu erwähnen, wenn sie spricht: „Darum sollt ihr vollkommen sein, gleichwie euer Vater im Himmel vollkommen ist“ (Mt 5,48). Ferner heißt es auch: „Sein Weg ist vollkommen“ (Ps 18,31).

Anwendung

Wenn nun Gott vollkommen ist und von uns verlangt, wie Er vollkommen zu sein, wie könnten wir uns dann je damit zufriedengeben, nur einen Teil des Charakters Gottes widerzuspiegeln? Können wir uns zurücklehnen, wenn wir in unserem Leben beispielsweise eine kleine Steigerung von Heiligkeit bemerkt haben und stolz darauf sein?

Gott ist vollkommen und Jesus fordert uns dazu auf, dasselbe zu sein. Paulus beauftragt uns, Gottes Nachahmer als geliebte Kinder zu werden (Eph 5,1). Gott spricht: Seid heilig denn ich bin heilig, der HERR, euer Gott (3. Mo 19,2). Wir werden in diesem Leben nie genug getan haben. Wir haben es immer wieder nötig aufgefordert zu werden noch mehr nach Heiligkeit zu streben; noch mehr den Bruder zu lieben; noch mehr Barmherzigkeit zu zeigen…

Lasst uns motiviert in diesen Tag starten und aufs Neu danach zu streben, Gott auf dieser Erde widerzuspiegeln und nach seiner Verherrlichung zu trachten.