Andachten

Die Frucht des Geistes (8/9) – Sanftmut

Die Frucht des Geistes aber ist: Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Enthaltsamkeit;
‭(Galater‬ ‭5,22‬)

Die Sanftmut

Um zu verstehen, was mit der Sanftmut gemeint ist, wollen wir uns eine Person aus der Bibel anschauen, die das Zeugnis bekommt “sanfmütigste Person” von allen Menschen, die zu der Zeit lebten.

Diese Person ist Mose.

Der Mann Mose aber war sehr sanftmütig, mehr als alle Menschen, die auf dem Erdboden waren.
‭‭(4. Mose‬ ‭12,3)

Wie genau sieht diese Sanftmut aus, die Mose offensichtlich am meisten lebte? Schauen wir uns dazu die zwei vorangegangen Verse an.

Und Mirjam und Aaron redeten gegen Mose wegen der kuschitischen Frau, die er genommen hatte; denn er hatte eine kuschitische Frau genommen. Und sie sagten: Hat der HERR nur etwa mit Mose geredet? Hat er nicht auch mit uns geredet? Und der HERR hörte es.
‭‭(4. Mose‬ ‭12,1-2‬ )

Mose wurde von seinen Geschwistern Mirjam und Aaron angeklagt, da er sich eine Kuschitin zur Frau genommen hatte. Was hier zu erkennen ist, dass Mose sich nicht selbst verteidigt, sondern  allein auf Gott vertraut, der ihm ja diese führende Stellung gegeben hat. Daher musste Mose sich nicht rechtfertigen oder verteidigen. Er konnte also sanftmütig, milde und ruhig auf die Anschuldigungen reagieren, weil er sich keiner Schuld bewusst war, zumal er sich die Frau genommen hatte, bevor das Gesetz aufkam, dass das heiraten von Nichtjuden verboten ist.

Jakob Kroeken sagte mal dazu:
Ein unbelastetes Gewissen kann schweigen, wo andere reden.

So auch Mose, er konnte ruhig und gelassen auf die Anschuldigungen reagieren, da er wusste, er hat keine Schuld, da Gott über allem steht und Er auch diese Anschuldigungen hört. Wenn wir weiter lesen sehen wir, dass Gott daraufhin Mirjam strafte und sie mit Aussatz schlug (Vers 10). Was macht Mose darauf hin? Er bittet Gott, sie zu heilen und Gott hört auf Mose (Verse 13-16).

Das ist wahre Sanftmut!

Sanfmut ist also, wenn man seine Rechte und Ansprüche nicht mit Zorn und Gewalt verteidigen muss, sondern die Verteidigung und Vergeltung Gott überlässt, dem man ja auch alle Rechte und Ansprüche verdankt.

Dasselbe sehen wir auch an der Person, welche die sanftmütigste Person aller Zeiten ist: Jesus.

der [Jesus] keine Sünde getan hat, auch ist kein Trug in seinem Mund gefunden worden, der, geschmäht, nicht wieder schmähte, leidend, nicht drohte, sondern sich dem übergab, der gerecht richtet;
‭‭(1. Petrus‬ ‭2,22-23)‬ ‭

Wir sehen an Jesus der sich selbst als sanftmütig bezeichnet (Matthäus 11,29) nochmals eindrücklich, wie Sanftmut aussieht. Wahre Sanftmut ist nichts anderes als sich selbst nicht so wichtig zu nehmen, nicht beleidigt sein, nicht zu hassen oder um sich zu schlagen, weil man persönlich gekränkt oder angegriffen oder in Jesu Fall, getötet wird.

Vielleicht sieht das für dich wie Schwäche aus, dass Jesus oder Mose sich nicht verteidigten, aber sie mussten sich nicht verteidigen, da sie sich unter den Willen Gottes stellten und seiner Kraft bewusst waren.

Ein sanftmütiger Mensch kämpft nicht für seine Ehre, sondern lässt Gott für einen kämpfen.

Mit diesem Glauben, dass Gott für uns einsteht, können wir sanftmütig mit Anschuldigungen, Anfeindungen etc. umgehen.

Bitten wir doch Gott neu darum, dass Er uns durch den Heiligen Geist mehr und mehr zu sanftmütigen Menschen macht, denen die eigene Ehre egal ist und dadurch milde und ruhig auf Angriffe gegen die eigene Person reagieren können, denn:

Glückselig die Sanftmütigen, denn sie werden das Land ererben.
‭‭(Matthäus‬ ‭5,5‬) ‭

Ein Gedanke zu „Die Frucht des Geistes (8/9) – Sanftmut“

Kommentare sind geschlossen.