Andachten

Die Eigenschaften Gottes: (19) Der glückselige Gott

…welche zu seiner Zeit zeigen wird der Glückselige und allein Gewaltige… (1. Tim 6,15)

…dem Evangelium der Herrlichkeit des glückseligen Gottes… (1. Tim 1,11)

Gott wird der Glückselige genannt. Gibt man bei Google das Wort glückselig ein, so kommt direkt eine knappe Erklärung als erster Vorschlag. Und zwar bedeutet dieses Wort schlicht: „sehr glücklich“. Wir können fragen: Über was ist denn Gott sehr glücklich? Die wohl zutreffende Antwort ist, dass sich Gott mit vollkommener Freude an sich selbst und an allem, was seinen Charakter widerspiegelt, erfreut.

Wir erinnern uns daran, dass Gott über seine Schöpfung sagte, dass sie sehr gut sei (1. Mo 1,31), was auszudrücken scheint, dass sie ihm gefallen hat und er sich über sie gefreut hat.

Ferner lesen wir, dass Gott sich in Zukunft mit überaus großer Freude über sein Volk freuen wird: „Wie sich ein Bräutigam an seiner Braut freut, so wird dein Gott sich an dir freuen (Jes 62,5).

Gott ist also glückselig in Bezug auf sich selbst (explizit wird seine Freude über seinen Sohn in Mt 3,17 ausgedrückt: „Dies ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe“), auf seine Schöpfung und in Bezug auf sein Volk.

Anwendung

Als Gottes Nachahmer (Eph 5,1) sollten wir an diesen Dingen ebenfalls sehr große Freude haben. Doch wie sieht es in unserem Leben häufig aus?

Haben wir wirkliche Freude, wenn wir Gottes Schöpfung betrachten? Freuen wir uns mit großer Freude an der Komplexität, mit der alles geschaffen ist, an der atemberaubenden Schönheit von einem Sonnenuntergang oder an den wunderbaren Wegen eines Adlers, einer Schlange, eines Schiffes oder eines jungen Mannes zu einer Jungfrau (Spr 30,18-19)? Gott hat eine unschlagbare Meisterleistung in seiner Schöpfung vollbracht. Darüber dürfen wir staunen und glückselig sein.

Wie sieht es mit deinen Mitmenschen aus? Freust du dich, dass sie Leben haben, das von Gott gewollt und wunderbar geplant ist? Freust du dich über die enormen Fähigkeiten anderer? Staunst du über die beziehungsmäßigen Wesenszüge der Menschen und preist Gott dafür? Menschen sind unglaublich. Sie, als Gottes wunderbare Geschöpfe, sind es Wert, dass man sich über sie freut.

Wie ist es mit Gott? Mit Christus? Gott hat Wohlgefallen an seinem Sohn gehabt? Kannst du das von dir auch sagen, dass du echtes Wohlgefallen am Sohn Gottes hast? Warum sprichst du dann so wenig über ihn? Warum gehorchst du ihm dann so oft nicht? Warum fällt es dir manchmal schwer, Zeit mit ihm zu verbringen? Ist es nicht oft so, dass du viel lieber in anderen Dingen zur Ruhe kommst und deine Glückseligkeit suchst, als in deinem wunderbaren Schöpfer?

Lasst uns glückselig sein in dem, der glückselig in sich selbst und in allen Dingen ist, die sein Wesen abbilden. Woanders werden wir nie sehr glücklich werden.