Andachten

Hilfe aus der Bedrängnis

Schaffe uns Hilfe aus der Bedrängnis! Menschenrettung ist ja eitel. Mit Gott werden wir mächtige Taten tun; und er, er wird unsere Bedränger zertreten. (Psalm 60,13-14)

In diesem Psalm kommt David im Gebet zu Gott und demütigt sich vor ihm. Er fühlt sich von Gott verlassen und verworfen und bittet ihn um Wiederherstellung. Dann ruft er sich jedoch Wahrheiten und Verheißungen Gottes in den Sinn und baut darauf sein Vertrauen. Er sieht ein, dass Menschenhilfe zu nichts nütze ist und weiß, dass er und seine Leute mit Gott Gewaltiges vollbringen können.

Es ist schade, dass wir oft die guten Verheißungen, die Gott uns in seinem Wort gibt, so schnell vergessen und Tagen der Bedrängnis verzweifeln und unseren Gott, unsere Hilfe, unseren starken Arm, unsere Zuflucht, vergessen. Wir müssen uns, wie David, in guten und in schlechten Tagen zu Gott begeben und durchhaltend beten, wissend dass der mächtige Schöpfergott unsere Bitten hört. Jeder von uns wird heute oder in dieser Woche auf Situationen treffen, die herausfordernd sind und in denen wir gänzlich auf Gottes starken, führenden Arm angewiesen sind. Doch wie können wir es schaffen, in genau diesen Situationen, in denen uns jede Hilfe fern scheint, mit Gewissheit und Vertrauen auf Gottes Verheißungen bauen? Wir müssen sie und stets vor Augen halten, wir dürfen sie nicht von unserem Mund weichen lassen – auch in den Zeiten, in denen wir meinen, keiner Hilfe zu bedürfen.

Wahrscheinlich kann keiner von uns behaupten, schon viele mächtige Taten vollbracht zu haben. Das zeigt unsere sündige Natur des Unglaubens. Wir müssen auch in diesem Punkt auf Gott bauen, damit er unserem Unglauben hilft. Wärst du gerne ein mutigerer Christ, der treu und fröhlich Zeugnis von dem gibt, was Christus getan hat, um Menschen zu retten? Ein Christ, der nicht wegen jeder Schwierigkeit und jedem bisschen Gegenwind das Zweifeln anfängt? Dann musst du deinen Glauben stärken! Wir müssen nicht nur an Gott glauben, sondern wir müssen Gott glauben – ihm glauben, dass er unsere Hoffnung unsere Zuversicht ist, dass er unsere Bedränger zertreten wird, bzw. uns in den Bedrängnissen hilft, dass er unsere Rettung ist!

Lasst uns den Glauben Davids und sein sicheres Vertrauen auf Gottes Zusagen nachahmen und erleben wie dieser Glaube Berge versetzen kann.