Andachten

Die Eigenschaften Gottes: (20) Der herrliche Gott

Ich möchte diese lange Reihe über Gottes Eigenschaften nun abschließen. Sie ist noch lange nicht beendet und jede Eigenschaft wurde von mir nur sehr unvollkommen dargestellt. Wer bin ich, dass ich Gott wirklich passend beschreiben kann?

Und doch haben wir einiges über IHN lernen dürfen: Er ist heilig, er ist gerecht, er ist zornig, er ist Liebe, er ist schön, er ist allmächtig, allwissend, allgegenwärtig er ist… einfach nur herrlich.

In dem Wort, mit dem Gott sich uns offenbart, der Heiligen Schrift, kommt die Herrlichkeit Gottes sehr häufig vor.

David fragt zum Beispiel: „Wer ist denn dieser König der Herrlichkeit? Der HERR der Heerscharen, er ist der König der Herrlichkeit„. (Ps 24,10). Oder denken wir an die Engelwesen, die Seraphim, die ständig vor dem Thron Gottes stehen und rufen: „Die ganze Erde ist erfüllt mit seiner Herrlichkeit“ (Jes 6,4).

Aber was genau ist diese Herrlichkeit? In einem gewissen Sinne ist sie das helle Licht, das die Gegenwart Gottes umgibt. Es ist spannend, denn Licht ist etwas Geschaffenes, etwas Sichtbares und es umgibt Gott, der Geist ist (Joh 4,24) und nicht sichtbar ist (Joh 1,18). Wenn wir also das Licht der Herrlichkeit sehen, so sehen wir immer noch nicht Gott selbst. Diese Herrlichkeit ist „nur“ etwas Geschaffenes, das uns eine kleine Ahnung von Gottes wahrer Schönheit, Pracht und Majestät mitteilt.

Wenn also Leute beispielsweise von Gottes hell leuchtender Herrlichkeit mit Furcht erfüllt werden, wie z.B. die Hirten auf dem Feld (Lk 2,9), dann lässt das uns erahnen wie herrlich Gott sein muss. Diese Herrlichkeit wird einst die himmlische Stadt erleuchten, sodass es keiner Sonne und keines Mondes mehr bedarf (Offb 21,23). Wie herrlich muss dieser Gott sein, den diese sichtbare Herrlichkeit widerspiegelt?

Anwendung

Und dieser Gott, dieser unfassbar herrliche, vortreffliche Gott, möchte willentlich mit dir leben. Er gab seinen Sohn für dich hin, damit du dich an seiner Herrlichkeit erfreuen und ihn für immer und ewig lieben kannst. Seine Herrlichkeit muss dich nicht mit Furcht und Schrecken erfüllen, sondern du darfst staunend diesen herrlichen Gott anbeten und dich einfach an ihm erfreuen.

Was für einen wunderbaren Gott haben wir doch. Glaubt mir, wir können ihm niemals genug für das danken, was er für uns getan hat und seine Herrlichkeit und Größe niemals zu stark erheben und ihn niemals zu viel anbeten. Nie wirst du ihm zu viel dienen oder ihn zu viel lieben. Und er hat eindeutig all unsere Liebe, Hingabe, Ehre etc. verdient.

So lasst uns in aller Ehrfurcht Ihn verherrlichen und uns für immer an ihm erfreuen.