Andachten

Dein König kommt … (14/24)

„Und er sandte sie nach Bethlehem und sprach: Zieht hin und forscht genau nach dem Kind! Wenn ihr es aber gefunden habt, so berichtet es mir, damit auch ich komme und ihm huldige“. (Matth 2,8)

Herodes der Große, einer der größten Tyrannen in Israel, spricht nun seinen letzten uns bekannten Satz aus: „Zieht hin… damit auch ich anbete“. Was für eine Lüge, was für eine Farce. Sein einziger Plan war es, seinen Sitz als König zu festigen, Satans Plan jedoch war viel weitreichender: Den Messias zu verhindern!

Durch die ganze Bibel zieht sich dieser teuflische Plan, Christus und das Erlösungswerk für Sünder zu vermeiden. Wir sehen dies bereits im Garten Eden, als Satan die Beziehung zwischen Gott und dem Menschen unterbrach.
Als ihm der Todesstoß verheißen wurde, trachtete er fortan, den Aufstieg des Messias mit Gewalt zu sabotieren. Pharao sorgte für das Massensterben von neugeborenen Jungen (2. Mo 1), Atalja ließ alle Nachkommen königlichen Geschlechts ausrotten (2. Kö 11), Haman trachtete danach die Juden auszurotten (Buch Esther), Manasse ließ seine Thronfolger durchs Feuer gehen, bis ihn Gott erlöste (2. Chr 33) und nun Herodes: Auch er wird nun als Instrument benutzt – jedoch erfolglos wie wir wissen! Der Messias ist nicht zu vermeiden, niemand fährt Gott in die Parade und verhindert Seinen Plan!

Immer wieder lesen wir in Gottes Wort, dass Seine Gedanken und Ratschlüsse unwandelbar sind und das was Er will auch geschehen wird.

Jes 26,10: Der ich von Anfang an den Ausgang verkünde und von alters her, was noch nicht geschehen ist, – der ich spreche: Mein Ratschluss soll zustande kommen, und alles, was mir gefällt, führe ich aus!
Ps 33,11: Der Ratschluss des HERRN hat ewig Bestand, die Gedanken seines Herzens von Generation zu Generation!
Spr 19,21: Viele Gedanken sind im Herzen eines Mannes; aber der Ratschluss des HERRN, er kommt zustande!

Wir sehen also: Satan ist sich keines Mittels zu schade, um Elend über die Menschheit zu bringen, sogar solch eine prophane Lüge und der spätere Kindsmord sind ihm ein legitimes MIttel. Warum soll er sich denn auch mit weniger als dem aller Niederträchtigsten unter der Sonne zufrieden geben? Sein Charakter und Wesen ist Begierde, Mord, Lüge, ja er wird sogar als Vater der Lüge, quasi als der Urheber von Jesus Christus bezeichnet. (Joh 8,44)

Egal welche Lügen und verdrehte Absichten der Menschenmörder Satan hat, so ist es dennoch Gott, der über allem wacht und dessen Plan niemals vereitelt werden kann!