Andachten

Satans List der Verführung: Verzerrung (5/6)

 

„…sondern Gott weiß, dass an dem Tag, da ihr davon esst, eure Augen aufgetan werden und ihr sein werdet wie Gott, erkennend Gutes und Böses.“ (1. Mo 3,5)

Nachdem Satan Eva nun fast rumgekriegt hat, sie quasi auf seiner Seite hat, setzt er noch eins drauf: Er verzerrt Gottes Charakter. Er betont eine Aussage Gottes völlig zusammenhanglos und stellt Gott in ein Licht, das IHN unmöglich kennzeichnet.
Satan präsentiert sich als der große Kenner Gottes. „Gott will nicht das Beste für dich“, „Gott hält etwas vor dir zurück“, „Eva, Gott ist nur eifersüchtig, er will dich lieber klein halten“.

Die Verzerrung und falsche Betonung der Eigenschaften und Aussagen Gottes ziehen sich auch bis heute durch. Sowohl Ungläubige haben pervertierte Gottesbilder (Gott der liebe alte Mann mit Bart – oder der grausame Dispot) aber auch Gläubige haben verzerrte Gottesbilder!

Da gibt es die Christen, die einen Gott auf Abruf haben der immer vergibt und ihn anrufen in der Not (Ps 50,15) – leider aber nur dann, weil man ihn sonst nicht braucht. Dann gibt es aber auch die Christen die aus lauter Angst und Lähmung keinen Schritt tun, da sie unerhörte Angst vor einem Gott haben, der ja wirklich gesagt hat: „Die Rache ist mein.“ (Rö 12,19)

Satan hat großes Interesse daran auch uns Gläubigen unser Gottesbild zu verzerren. Wenn er uns schon nicht mehr bekommen kann – dann sollen wir wenigstens keine Freude und Gefallen an unserem Herrn haben und somit für andere wirkungslos werden!

Lasst uns auch heute bedacht sein, dass Satan uns einen einseitigen Gott suggerieren will. Lasst zudem unsere einzige Ratsquelle eines sauberen Gottesbildes die gesamte heilige Schrift sein, in welcher kein Wort über oder unter dem anderen steht.
Ein unverzerrtes, biblisches Gottesbild lässt uns sauber und ungetrübt den wahrnehmen, der erlöst hat und uns ein Leben lang führen will!