Andachten

(7/8) – Glückselig die Friedensstifter

Glückselig die Friedensstifter, denn sie werden Söhne Gottes heißen.
(‭‭Matthäus‬ ‭5,9)

Warum werden gerade die als Söhne Gottes bezeichnet, die Frieden stiften? Aus meiner Sicht liegt die Antwort darin, dass wir jedes Mal, wenn wir Frieden stiften, ein bisschen von dem wiederspiegeln, was der einzig nicht adoptierte Sohn Gottes Tat – Jesus. Denn Jesus schaffte für uns endgültigen Frieden am Kreuz auf Golgatha. Er beendete die Feindschaft zwischen Gott und den Menschen, die ihm glauben.

Was bedeutet es nun für uns ganz praktisch, Frieden zu stiften? Lasst uns dazu ein paar Verse weiter gehen in Jesu Predigt, wo er Er das weiter erläutert.

Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen, und betet für die, die euch beleidigen und verfolgen, damit ihr Söhne eures Vaters seid, der in den Himmeln ist; denn er läßt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und läßt regnen über Gerechte und Ungerechte.
‭‭Matthäus‬ ‭5,44.45

Diese zwei Verse sind aus meiner Sicht eine perfekte Definition eines Friedensstifter.
Wir sollen als Friedensstifter unsere Feinde lieben, egal ob sie uns fluchen, hassen, beleidigen oder verfolgen, weil dann handeln wir wie Söhne Gottes. Dann sind wir ein Abbild von Jesus. Dann wandeln wir in Seinen Fußspuren, wozu wir berufen sind (1. Petrus 2,21).

Jesus liebte seine Feinde, dies zeigte er am deutlichsten durch seinen Tod. Aber auch Gott der Vater liebt auf eine Art seine Feinde. Denn Er lässt sowohl über den Gerechten, als auch über den Ungerechten die Sonne aufgehen.

In der Theologie nennt man das die allgemeine Gnade. Sie muss unterschieden werden zwischen der ewigen Liebe Gottes zu seinen Erwählten (vgl. Jer 31,1), aber dennoch ist sie ein aufrichtiges Wohlwollen (vgl. Ps 145,9). (John MacArthur)

Wir haben gesehen, dass Jesus Seine Feinde so sehr liebte, dass er sein Leben für sie gab. Auch Gott der Vater lässt seine allgemeine Gnade ausnahmslos jedem zuteil werden.

Vielleicht hast du eine Person in deinem Umfeld, welche dich aus irgendeinem Grund nicht leiden kann, die vielleicht über dich lästert, dich verleumdet etc. Wenn dem so ist, dann versuche heute nochmals bewusst auf Jesus zu schauen und auf das, was Er für dich getan hat und versuche doch diese Liebe nachzuahmen.