Andachten

Satans List der Verführung: Ungehorsam (6/6)

 

„…sondern Gott weiß, dass an dem Tag, da ihr davon esst, eure Augen aufgetan werden und ihr sein werdet wie Gott, erkennend Gutes und Böses. Und die Frau sah, dass er eine Lust für die AUgen und dass der Baum begehrenswert wäre, um Einsicht zu geben; und sie nam von der Frucht und aß, und sie gab auch ihrem Mann der bei ihr war, und er aß.“ (1. Mo 3,5-6)

Nachdem Satan eine Liste voller Tricks angewand hat (Zweifel säen, Schwäche ausnutzen, Wort verdrehen, Widerspruch & Gotte Charakter verzerren) stiftet er Eva nun zum aktiven Ungehorsam gegen Gott an. Nach dem das Messer gewetzt wurde, wird es nun zur Vollendung platziert!
Diese Rebellion, dieser Ungehorsam soll nun der gesamten Schöpfung teuer zu stehen kommen. Ab diesem Moment wird das Geschick der Menschheit unwiderruflich gewendet. Der Mensch wird von nun an in seinem unfreien, unter der Sünde geknechteten Willen, das Göttliche nicht mehr suchen zu verlangen.

Dieser Kick der Rebellion, dieses Aufbegehren in einer scheinbar kleinen Tat des Pflückens und des Essens wird katastrophale Folgen haben!

Auch wir leben in einer Zeit, wo mit Rebellen sympatisiert wird. Che, der Held der linken Rebellen auf zahlreichen Tshirts in allen Farben und Motiven, Studentenbewegungen der 68er Jahre in ihrem aufmüpfigen Begehren, Aktivistinnen, welche ihre „Freiheit“ fordern usw… Man findet solches cool, man ist leicht fasziniert von der rebellierenden Meute, beeindruckt vom Putsch gegen den Mainstream. Welche Haltung kennzeichnet sich jedoch darin? Im Grunde ist dies nichts anderes als eine Selbstanbetung und Zerstörung von Gottes Normen und Werten in diversen Facetten des Alltags und der Zeitepoche.

Rebellion/Ungehorsam zeigt immer daran: Was sehe ich am wichtigsten in meinem Leben? Schlussendlich ist dies nichts anderes als Selbstanbetung. Eva betete sich an! Adam betete sich an. Die Hingabe und der Gehorsam zu Gott sind auf sich selbst fokussiert worden.

Saul bekam sein Urteil zu hören, weil er rebellisch war. Er opferte, weil er es sich wert war. In 1. Sam 15,23 wird ihm gesagt, dass er wegen dieser Tat und Haltung mit Okkultisten und Zauberer gleichgesetzt wird. Solch ein Dorn ist Gott die Rebellion und der Aufstand in Seinen Augen.

Am Ende ist es immer Anbetung, wem ich zuhöre, wem ich folge, wem ich Gehör schenke.

Abschließend zu dieser Serie sei noch gesagt: Lasst uns nicht Satan die Schuld geben für unsere Sünden. In Jak 1,14-15 lesen wir, dass die Sünde aus uns selbst und unseren Begierden heraus entspringt. Es wäre zu billig, Satan für alles die Schuld zu geben.

Am Ende dreht es sich schlussendlich einzig und allein um diese Frage: Sollte Gott wirklich gesagt haben?
Und ja, ER hat gesagt! ER hat geboten und ob des Verstoßes bereitete ER auch einen Lösungsweg gegenüber den Listen Satans (die Waffenrüstung in Epheser 6) aber auch ein Ziel für alle Ewigkeit vor: Seine Gegenwart in Herrlichkeit für diejenigen, welche zwar von Satan geblendet, aber durch Christus vollendet werden sollen.