Andachten

Psalm 130 (7/8)

Harre, Israel, auf den HERRN! Denn bei dem HERRN ist die Güte, und viel Erlösung ist bei ihm. (Psalm 130,7)

Der Psalmist predigt (7-8)

Der Psalmist hat nun diese wunderbare Erfahrung gemacht, dass Gott vergibt. Er hat lange auf den HERRN gewartet und auf Ihn gewartet und Er hat eingegriffen. Es hat sich gelohnt, zu harren. Diese Erfahrung ist es wert, weitergegeben zu werden. Es ist eine Erfahrung, die tief im Herzen des Psalmisten angefangen hat zu brennen: Gott hat mir vergeben! Diese Erfahrung will er teilen. Das müssen andere auch wissen!

Christus ist für die ganze Welt gestorben (1. Joh 2,2). Das bedeutet, dass sowohl Juden als auch Griechen gemeint sind, sowohl Deutsche, als auch Japaner, ja, es schließt sowohl die größten Wohltäter als auch die korruptesten Politiker mit ein, sowohl moralisch gute Leute, als auch die schlimmsten Nazis. Jeder, der glaubt, darf Vergebung bei Christus erfahren! Keine Ausnahmen werden gemacht. Daher muss diese Nachricht von der Vergebung Gottes bis in die letzten Winkel der Erde gepredigt werden. Bei ihm ist viel Erlösung. Eine andere Übersetzung gibt diese Tatsache mit den Worten „bei ihm ist Erlösung in Fülle“ wider. Das ist eine Nachricht, die nicht verschwiegen werden darf.

Könnt ihr euch vorstellen, dass jemand, wenn er hört, dass es irgendwo Freifahrtscheine für eine Kreuzfahrt gibt, nicht auch all seinen Freunden und Bekannten diese Nachricht weitersagt? Wie viel mehr sollten wir rausposaunen, dass es Erlösung in Hülle und Fülle für alle gibt, die glauben?

Johannes schreibt, dass wir aus der Fülle Christi alle Gnade um Gnade empfangen haben. Bei Jesus gibt es überfließende Gnade. Welch wunderbarer Born, aus dem massig Vergebung quillt. O was für ein üppiger Gnadenquell, der Leben für jeden hervorsprudeln lässt. Lasst uns immer wieder davon reden, davon predigen, sowohl zu unseren Glaubensgeschwistern, als auch zu allen Ungläubigen. Und lasst uns unserem Herrn über die Maßen dankbar sein, der diese großartige Vergebung uns ermöglicht hat.