Andachten

Jesu Worte am Kreuz – Zusage (2/7)

Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein.
(Lk 23,43)

Nun bekommen zwei Verbrecher Jesu Aufmerksamkeit. Am Kreuz hängend unterhalten sich nun drei Männer. Was für ein groteskes Bild! Zwei zurecht verurteilte Zeloten reagieren so unterschiedlich auf unseren Herrn. Wahrscheinlich waren sie Kumpanen vom für Jesus freigelassenen Barrabas, der in Mk 15,7 als Widerstandskämpfer gegen Rom bezeichnet wird. Der eine fordert spöttisch ein Wunder, indem er ihnen vom Kreuz helfe, der andere bittet Jesus darum, dass er seiner gedenken soll.

Jesus zeigt in dieser Situation unfassbare Größe am Kreuz. Er widmet sich trotz eigener Schmerzen dem bekennenden Verbrecher zu und macht ihm eine gewaltige Zusage: Heute noch wirst du bei mir im Paradies sein.

Unser Herr bestätigt hiermit eine Frage, die wohl vielen Menschen brennend auf dem Herzen liegt: Was kommt für den Gläubigen direkt nach dem Tod? Die Antwort geht klar hervor: Er wird sofort bei Christus im Paradies sein! Diese Aussage inmitten der traurigen Passion vermittelt uns Freude. Ausgerechnet einem Gangster und Mörder wird erstmalig zugesichert, dass er direkt bei Christus sein wird. Bei vollem Bewusstsein wird der Mensch nach dem Tod im Vorhof zum Himmel sein. Paulus selbst verwendet ein bestimmtes Wort um diese Wahrheit klarzumachen:
Ich habe Lust, abzuscheiden und bei Christus zu sein […] (Phil 1,23)

Paulus wird nicht abscheiden, um dann irgendwann zu Christus zu kommen, nein, er scheidet ab und ist just in dem Augenblick bei Christus! Der Wortlaut der Ursprache gibt in seinem Vokabular dieser Aussage eine besondere Note, um den Moment präzise zu beschreiben.

Was für eine freudige Hoffnung, die uns direkt nach dem Tod erwartet.
Leider gibt es aber Menschen, die nehmen sich am von Christus begnadigten Verbrecher ein schlechtes Beispiel. Sie meinen ihre Bekehrung aufschieben zu können und im letzten Moment das Leben umzukrempeln. Solche Gedanken stehen konträr zu Gottes Wort! Zum einen ist auch die Bekehrung das Werk Gottes und zum anderen ist es auch Gott selbst der Zeit und Augenblick für die Umkehr schafft.

Und dennoch fordert Gottes Wort uns auf, seinem Ruf zur Umkehr Folge zu leisten.
Der Schächer am Kreuz, der das Vorrecht der Zusage Jesu bekam, ist ein Beispiel der unaussprechlichen Gnade Gottes für alle Arten von Sünden – jedoch ist er kein Beispiel dafür, sein Leben bis zum absehbaren Ende gottlos zu gestalten!

Johann Albrecht Bengel sagte einst dazu:
Die Gnade auf Mutwillen zu ziehen, wäre Bosheit.