Andachten

Wir sind wunderbar!

Denn du besaßest meine Nieren; du wobest mich in meiner Mutter Leibe. Ich preise dich darüber, daß ich auf eine erstaunliche, ausgezeichnete Weise gemacht bin. Wunderbar sind deine Werke, und meine Seele weiß es sehr wohl.
‭‭Psalm‬ ‭139,13.14‬ ‭

Dieser wunderbare Psalm von David, kann in vier Hauptthemen unterteilt werden. Zu Beginn beschreibt David die Allwissenheit Gottes. Danach nimmt sich David eine weitere Eigenschaft vor – die Allgegenwärtigkeit Gottes. Anschließend wird Gott als Allmächtiger Schöpfer beschrieben und zu guter Letzt, wird die Heiligkeit Gottes in erstaunlicher Weise hervorgehoben.

Unsere heutigen zwei Verse, befinden sich in dem Abschnitt, in dem Gott als der allmächtige Schöpfer dargestellt wird. Es ist so schön zu sehen, welches der Grund ist, den David ins Schwärmen über diesen wunderbaren Schöpfer bringt. Der Grund seiner Bewunderung ist er nämlich selber. David war sich bewusst, dass nicht primär die Eltern für sein Entstehen verantwortlich waren, sondern Gott. Gott war es, der ihn im Mutterleib gewoben hatte. Gott war es, der seine Nieren und sein ganzes Inneres gebildet hatte. David war sich aber nicht nur bewusst, dass Gott ihn erschaffen hatte, er war sich auch bewusst, dass Gott ihn zusätzlich auf eine erstaunliche und wunderbare Weise geschaffen hat.

Das wunderbare an Gott ist, dass er nicht nur David wunderbar erschaffen hat, sondern auch dich und mich. Alles was Gott bildet und kreiert, ist wunderbar, so auch wir. Ich denke, wir können uns heute ganz bewusst von dem Scheitel bis zur Sohle betrachten und Gott dafür danken, dass er uns ebenso auf eine erstaunliche und ausgezeichnete Weise gemacht hat. Zudem sollten wir uns auch bewusst sein, dass Unzufriedenheit an unserem von Gott gegebenen Körper, sei es beispielsweise auf die Größe bezogen, Glieder oder auch auf die Begabung, für die wir nichts können, nichts anderes bedeutet, dass wir Gott sagen, dass er kein guter Schöpfer ist – dass er an uns Fehler gemacht hat.

Möge Gott uns immer wieder vor Augen führen, dass Gott in uns ein wunderbares Werk vollbracht hat und wir deshalb voller Dankbarkeit im Gebet vor seinen Thron treten dürfen, um ihn dafür zu ehren.

Wir sind wunderbar!