Andachten

Die Lehren der Gnaden – Unwiderstehliche Gnaden (4/5)

„Saul, Saul! Warum verfolgst du mich? Es wird dir schwer werden, gegen den Stachel auszuschlagen!“ (Apg 26,14)

Was für ein mächtiges Wort Jesu! Hierin wird aufgeführt, dass Gott in Christus ein geistliches Leben schaffen will und sicherstellen  wird, sodass die entsprechende Reaktion des Saulus welche das Evangelium abverlangt, darin beinhaltet sind. Wir finden in der Bibel kein besseres Beispiel für die unwiderstehlich wirksame Gnade Gottes. Er kommt zum Ziel. Diejenigen, die Er souverän vor Grundlegung der Welt zu seinen Kindern setzte, werden ihm folgen und nicht fortwährend Wehrmänner sein. „Saul, Saul! Warum verfolgst du mich? Es wird dir schwer werden, gegen den Stachel auszuschlagen!“ (Apg 26,14). So wie ein Viehhirte seinen Ochsen antreibt, trieb der Herr ihn auf den vorbestimmten Tag seiner Bekehrung (vgl. Gal 1,15).

Man mag sich nun fragen: Handelt Gott  hierbei über den Kopf der Menschen einfach so hinweg? Keineswegs! Gott errettet hierbei den Sünder nicht gegen seinen Willen, sondern vielmehr wird der moralische Wille als Folge der Neugeburt geändert. Der Sünder wird auch nicht zum willenlosen Roboter, sondern sieht sich in wunderbarer Weise angezogen vom Gegenstand seines neuen Verlangens.

Doch welche Qualität beinhaltet diese Wahrheit nun für uns? Ich denke, dass das Bewusstsein der unwiderstehlichen Gnade und Zuversicht und Mut in Situationen verleiht, wo wir nicht mit Gottes möglichen Eingriff rechnen. Wenn Er einen störrischen und unbeugsamen Toten Sünder wie mich befähigte Ihn aufzunehmen, so werden diesem Gott auch sämtliche weiteren Belange kein Hindernis sein. Da der sturste aller Pharisäer gebeugt werden konnte, wird Gott sich alles unwiderstehlich zu Eigen machen, sogar die Erde zum Schemel seiner Füße. Aus diesem Grund ist Gottes Gnade auch unwiderstehlich, sie versagt niemals darin, die Rettung derjenigen zu erwirken an welche sie gerichtet ist.

Wir haben allen Grund Gott zu danken, dass er uns willig gemacht hat, Ihn zu ergreifen!