Gelesen

Buchbesprechung: Die Heiligkeit Gottes – R.C. Sproul

R.C. Sproul (1939-2017), ehemaliger reformierter Pastor, Professor für systematische Theologie und evangelikaler Autor, entfaltet in diesem Buch das in unseren heutigen Gemeinden leider viel zu oft in den Hintergrund geratene Thema der Heiligkeit Gottes. Der Autor schreibt in verblüffend leicht verständlicher Weise, in erfrischendem Stil und zugleich tiefgehend. Es ist ein wahrer Genuss, die Ausführungen des Autors zu diesem Thema zu lesen.

 

Kapitel 1: In der Gegenwart des Heiligen Gottes

Dieses Kapitel dient als Einführung in das Thema und weckt brennendes Interesse danach, die Eigenschaft der Heiligkeit Gottes gründlich zu studieren. Sproul beschreibt, wie er als Student die Erfahrung gemacht hat, mitten in der Nacht auf Grund eines inneren Drangs aus dem Bett gezogen zu werden, in eine Kirche zu gehen und dort vor dem heiligen Gott auf die Knie zu fallen. Dieses Erlebnis sollte sein zukünftiges Leben und seinen Dienst grundlegend verändern und prägen. Dieses Kapitel endet mit einem eindringlichen Aufruf, zu verstehen zu suchen, „was Heiligkeit ist“.

Kapitel 2: Heilig, heilig, heilig

Sproul hat ein absolutes Lieblingskapitel der Bibel und zwar Jesaja sechs. Über diesen Bibeltext hat er mehr gepredigt als über jeden anderen. In Kapitel zwei wird deutlich, warum sich dies so verhält. Sproul gibt dort schriftlich eine gewaltige Predigt über Jesaja 6 wieder, die dem Leser auf wunderbare Weise vor Augen führt, wie Jesaja die Heiligkeit Gottes gesehen hat und vor ihr erbebte – und wie er sich nach der ihm gewährten Vergebung aussenden ließ, um Gottes Auftrag treu auszuführen.

Kapitel 3: Heiligkeit – was ist das?

Nun widmet sich Sproul der Erklärung des Wortes Heiligkeit. Dabei möchte ich drei kennzeichnende Dinge seiner Erklärung nennen: 1. Heiligkeit kann niemals endgültig definiert werden. Sprouls Worte dazu sind: „Obwohl manches über das Heilige gesagt werden kann, so bleibt für sie immer ein Element übrig, das sich jeder Beschreibung entzieht.“ (S. 49) 2. Heiligkeit ist mehr als nur „Reinheit“ oder „moralische Vollkommenheit“. Es bedeutet vielmehr „abgesondert von etwas sein“ oder „so ganz anders sein“. Gott ist heilig und wir sind es nicht! Gott ist „der so ganz Andere“. Er ist jemand, nach dem wir uns einerseits sehnen, aber vor dem wir zugleich auf Grund unserer eigenen Un-Heiligkeit zurückschrecken und nichts mit ihm zu tun haben wollen. 3. Die Heiligkeit Gottes ist nicht wie jede andere Eigenschaft Gottes. Wir tendieren oft dazu, die Heiligkeit Gottes mit seinen anderen Attributen wie Gerechtigkeit, Allmacht, Ewigkeit, Zorn, Barmherzigkeit etc. einzureihen. Sproul besteht allerdings darauf, dass diese Eigenschaft sich von allen anderen abhebt und behauptet gar, dass „Heiligkeit das Synonym für Göttlichkeit ist“ (S. 47).

Kapitel 4: Der Schrecken der Begegnung mit der Heiligkeit

In diesem Kapitel nimmt Sproul uns mit in einige Geschichten der Bibel hinein, wo Menschen Jesus begegnen, verblüfft auf Grund seiner Heiligkeit sind und in Schrecken versetzt werden. Ohne viel dazu kommentieren zu wollen, möchte ich mit dem Hinweis auf Sprouls brilliante Fähigkeit der lebendigen Darstellung biblischer Geschichten dazu auffordern: Lest selbst! Es lohnt sich.

Kapitel 5: Die „unsinnigen“ Äußerungen Luthers

Kapitel 5 ist wahrscheinlich mein Lieblingskapitel. Es ist ein Hochgenuss, zu lesen wie Sproul einige Auszüge aus Luthers Leben beschreibt, wie dieser teilweise in seiner derben und ruppigen Sprache für die Wahrheiten des Evangeliums einstand und dabei manchmal seine Gegner ungehobelt behandelte. Viel faszinierender ist jedoch, zu sehen wie Luther in verschiedenen Situationen angesichts der enormen Heiligkeit Gottes handelte – wie sie ihn erzittern ließ, auf die Knie sinken ließ, verzweifeln ließ und schließlich in übergroße Freude versetzte als er herausfand, dass dieser heilige Gott ihm in Christus vergibt.

Kapitel 6: Heilige Gerechtigkeit

Jedem Bibelleser, der die Bibel schon einmal durchgelesen hat, ist wahrscheinlich schon mal die ein oder andere „Problemstelle“ begegnet. Warum befiehlt Gott dem Volk Israel die Kanaaniter komplett (mit Frauen und Kindern) auszurotten? Warum tötet Gott zwei frisch eingesetzte Priester (Nadab und Abihu) lediglich auf Grund ihres Darbringens von fremdem Feuer? Warum tötet Gott den Ussa, der doch nur die Bundeslade retten wollte? Warum ist Gottes Gericht über Adam und Eva so hart, da sie doch nur eine Sünde begangen hatten? In diesem Kapitel geht Sproul genau auf diese „Problemstellen“ ein und behandelt zudem Begriffe wie „Heiligkeit“, „Gerechtigkeit“, „Zorn“ und „Gnade“ genauer.

Kapitel 7: Mit Gott ringen – bei Gott Frieden finden

In diesem Kapitel beschreibt der Autor vier biblische Personen, die mit Gott gerungen und schlussendlich kostbaren Frieden gefunden haben. Jakob, Hiob, Habakuk und Saulus (Paulus) machten alle ähnliches durch. Sie alle rangen mit Gott oder kämpften gegen Gott – doch schließlich erlangten sie Frieden mit Ihm.

Kapitel 8: Ihr sollt heilig sein

Sproul zeigt in diesem Kapitel auf, was es bedeutet, dem biblischen Auftrag „Ihr sollt heilig sein“ nachzukommen. Entsprechend der Definition Heiligkeit aus Kapitel 3 erklärt er, dass es zum einen bedeutet, anders als die Welt zu sein (Doch was genau heißt das?) und zum anderen in Reinheit zu leben (wie jedoch sieht das konkret aus?).

Kapitel 9: Gott in den Händen zorniger Sünder

Im letzten Kapitel seines Buches kommentiert Sproul zwei Predigten des großen amerikanischen Predigers namens Jonathan Edwards. Erneut stehen Gottes Zorn, Seine Heiligkeit und unsere Sünde im Zentrum. Dem Autor ist es ein wahres Herzensanliegen, dass wir diese Begriffe recht begreifen, weil wir dann Gottes Liebe und unfassbare Gnade erst wirklich begreifen und schätzen lernen.

 

Fazit:

Ich persönlich habe großen Gewinn aus diesem Buch ziehen können. Ich durfte tiefe Dankbarkeit über die Tatsache empfinden, dass dieser Heilige Gott mich wirklich liebt. Ich wurde neu in großes Erstaunen versetzt, dass der absolut Heilige, der mir nichts schuldet, mir gnädig ist. Ich empfinde ein neues Verlangen, im Gebet vor diesen Gott zu treten, Ihn zu preisen und Ihn zu bitten, mich heilig zu machen wie Er heilig ist. Zudem ist dieses Buch sehr leserfreundlich geschrieben. Es wurde nie langweilig, dieses Buch zu lesen.

Wer den Inhalt dieses Buches gerne (auf englischer Sprache) anhören möchte, den möchte ich auf die Predigtreihe von R.C. Sproul hinweisen: https://www.youtube.com/watch?v=eIGAjoqBhhU&list=PL30acyfm60fVpGc7Eo–3S6w1kdhXY9Cb

Ferner ist dieses Buch kostenlos als Download unter https://clv.de/Buecher/Glaube-Nachfolge/Die-Heiligkeit-Gottes.html?listtype=search&searchparam=Die%20Heiligkeit%20Gottes erhältlich.