Andachten

Wo liegen deine Schätze vergraben?

„Sammelt euch nicht Schätze auf der Erde, wo Motte und Fraß zerstören und wo Diebe durchgraben und stehlen; sammelt euch aber Schätze im Himmel, wo weder Motte noch Fraß zerstören und wo Diebe nicht durchgraben noch stehlen! Denn wo dein Schatz ist, da wird auch dein Herz sein.“ (Matthäus 6,19-21)

Welches sind deine Schätze? Womit verbringst du am meisten Zeit, was beschäftigt deine Gedanken den Tag über und worauf setzt du deine Hoffnung für die Zukunft? Diese Fragen sollte sich jeder Christ regelmäßig stellen, weil es so wichtig ist, dass wir uns nicht auf vergängliche Dinge verlassen, sondern auf das, was ewigen Bestand hat. Jesus definiert als Schätze solche Dinge, an die wir uns mit unserem Herzen hängen und unterscheidet dabei zwei Arten von Schätzen, die wir uns ansammeln können.

Die einen Schätze sehen bei jedem von uns etwas unterschiedlich aus, doch haben sie alle eins gemeinsam, dass sie entweder zerstört oder geklaut werden. Egal ob es Geld, schöne Autos, die Familie, unsere Gesundheit oder Schönheit ist, früher oder später werden wir sie alle verlieren. Der Zahn der Zeit nagt beständig an deiner Schönheit und Gesundheit, Autos können rosten und unser Reichtum von Dieben gestohlen werden. Und spätestens der letzte Dieb, der Tod wird dir alles nehmen, was du dir hier auf Erden aufgebaut hast.
Die andere Art der Schätze kann uns weder von Dieben gestohlen, noch von Rost oder der Zeit kaputt gemacht werden. Wir können diese Schätze jetzt zwar noch nicht sehen, da sie im Himmel für uns aufbewahrt werden, doch können wir schon jetzt Besitzer dieser Schätze werden. Das ewige Leben bekommt jeder Mensch schon auf dieser Erde, der an den Herrn Jesus glaubt und allein auf ihn, als seinen Retter vertraut (Joh 3,16). Ebenso haben wir auch den Heiligen Geist von Gott als Anzahlung auf unser Erbe erhalten (Eph 1,13.14). Zusätzlich möchte Gott uns auch für das belohnen, was wir, mit unseren anvertrauten Talenten, für ihn tun (Mt 25,14ff.). Was für eine wunderbare Aussicht für jeden der im Himmel investiert.

Warum ist es aber so wichtig, dass man sich immer wieder neu hinterfragt, welche Art von Schatz ich mir ansammle? – Weil da, wo dein Schatz ist auch dein Herz sein wird. Unser Herz wird an anderen Stellen auch mit der Schaltzentrale unserer ganzen Persönlichkeit verglichen und schließt somit unser Denken, Wollen und Fühlen ein. Deine Persönlichkeit wird also im hohen Maße davon beeinflusst, welchen Schätzen du nachjagst. Wohin führen dich deine Schätze? Wozu beeinflussen sie dich?
Kann es sein, dass dir deine Karriere und dein Wohlstand so wichtig sind, dass du ständig daran denkst, wie du noch mehr Geld verdienen und wie du noch mehr Besitz erhalten kannst? Redest du ständig über den nächsten exotischen Urlaub, über das nächste teure Ding, das du dir anschaffen wirst? Dreht sich deine Aufmerksamkeit nur darum, welchem Schönheitsideal du als nächstes nachzueifern hast? Das alles könnten Anzeichen sein, dass dein Herz sich an die falschen Dinge hängt, da Jesus selbst sagt, dass der Mund von dem redet, womit das Herz gefüllt ist (Mt 12,34).

Die Bibel ist nicht grundsätzlich dagegen, dass ein Kind Gottes auch Reichtum besitzt, da es viele Beispiele in der Bibel, wie z.B. Abraham oder Hiob gibt, die sehr reich waren. Gott geht es aber um unser Verhältnis zu unserem Reichtum. Fragen wir Gott, wie wir ihm mit den Dingen, die er uns geschenkt hat, wie z.B. unserem Geld, unserer Zeit, Gesundheit,.. dienen können? Trachten wir egal in welchem Bereich unseres Lebens zuerst nach dem Reich Gottes und nach Gottes Willen? Nur dann, wenn unsere Schätze im Himmel sind, wird auch unser Leben auf Gott ausgerichtet sein und alles was wir tun seinem Namen Ehre bringen.