Andachten

Randfiguren der Bibel – Maher-Shalal-Hash-Baz (19/20)

Und der HERR sprach zu mir: Nimm dir eine große Tafel und schreibe darauf mit Menschengriffel: „Für SchnellRaub EileBeute„! Da nahm ich mir zuverlässige Zeugen: den Priester Uria und Secharja, den Sohn des Jeberechja. Und ich nahte der Prophetin, und sie wurde schwanger und gebar einen Sohn. Und der HERR sprach zu mir: Gib ihm den Namen: „Schnell-Raub Eile-Beute“! Denn ehe der Junge zu rufen versteht: „Mein Vater!“ und: „Meine Mutter!“, wird man den Reichtum von Damaskus und die Beute von Samaria vor dem König von Assur hertragen. (Jesaja 8,1-4)

Stell‘ dir vor,  jemand würde  den Namen deines Kindes bestimmen. Dein Kind läuft ein Leben lang mit diesem Namen umher und du hast keinen Einfluss drauf. Es gibt Namen, auf diese könnten wir uns ggf. noch einlassen. Denken wir z.B. an David, oder Samuel. Biblisch bekannt, positiv konnotiert und irgendwie im Westen auch etabliert. Aber dann gibt es noch Namen, die sind uns zwar bekannt, aber wir hören uns womöglich diese unseren Kindern zu geben. Wie wäre es denn mal mit Zephanja oder Mefiboshet? Hierbei wäre unsere Hemmschwelle sicherlich etwas höher. In Israel kein Problem, doch für uns eher ungewöhnlich. Und dann gibt es noch Namen, die sogar in Israel seltsam anmuteten! Ein solcher ist der zweiten Sohn des Propheten Jesajas. In den älteren und englische. Übersetzungen steht der originalgetreue Name drin: Maher-Shalal-Hash-Baz.

Was für ein Name! Der Junge trug ihn tatsächlich und war Zeit seines Lebens eine Verkündigung! Viel wissen wir nicht über ihn, nur soviel: Gott gab ein lebensechtes Versprechen, dass das Norddeich Israel um Samaria durch die Bündnispartner aus Damaskus gedemütigt werden, bevor der Junge sprechen kann. Assyrien wird diese unheilige Allianz vorführen und plündern, und das in absehbarer Zeit!

Maher-Shalal-Hash-Baz, der längste Name der Bibel  ist zugleich wohl auch der seltsamste. Gott bezeugt darin, dass sein vollkommener Plan und das Gericht über Israel und Damaskus unaufhaltbar sind. Niemand entkommt der Strafe, die verpönten Assyren, die für ihre haarsträubende Gewalttaten bekannt waren, werden siegreich sein.

Genau so kam es auch. Gott erfüllte die Bedeutung des des Sohnes jesajas vollständig!

Doch nur ein Kapitel später wird ein anderer Name als Ausweg für den geistlichen Niedergang erwähnt: Wunderbarer Ratgeber, starker Gott, Vater der Ewigkeit, Fürst des Friedens. Immanuel, der Christus (Jesaja 9,5) wird das Licht in der totalen Finsternis Israels sein. Auch das ist ein Versprechen Gottes, welches sich erfüllte und dessen wir in diesen Tagen gedenken dürfen.

wir dürfen erkennen, dass die Schuld und das Versagen definitiv durch Gott gerichtet wird und es kein Ausweichmanöver hiervon gibt. Die Lösung für das sündige Dilemma ist Gottes Sohn, der Mensch wurde! Er ist nicht nur der Ausweg für Israel, welches durch Jesajas Sohn Gericht angekündigt bekam, sondern auch der einzige (Er)lösungsweg für die Menschheit. Das ist keinesfalls ein Angebot, wie es so häufig heißt, sondern der Befehl aller Befehle: Lass dich versöhnen mit Gott! (nach 2. Kor 5,20)