Andachten

Zitat der Woche: „Die Souveränität Gottes ist der Felsen,…“

Warum passiert dir im Leben genau das, was passiert? Wer steckt hinter all den Umständen, Weggabelungen und den frustrierenden Tiefschlägen? Woran liegt es, dass du statt einem Schritt vorwärts es sich wie zwei Schritte rückwärts anfühlt?

Jerry Bridges, dessen Buch Gott vertrauen (Francke) ich in letzter Zeit lesen durfte, behandelt diese Fragen durchgängig im Lichte des Wortes Gottes anhand zahlreicher Beispielen und Bibelstellen.

Ein markanter Satz lautet: „Die Souveränität Gottes ist der Felsen, an den sich das menschliche Herz im Leid klammern muss.“

Direkt im Anschluss schreibt er:
Die Umstände in unserem Leben sind kein Zufall; sie mögen das Werk des Bösen sein, aber unser souveräner Gott hält das Böse fest in seiner mächtigen Hand. Alles Böse ist ihm unterworfen, und kein Übel kann seine Kinder treffen, ohne dass er es zulässt. Gott ist der Herr der Menschheitsgeschichte und der ganz persönlichen Geschichte jedes einzelnen Mitgliedes seines erlösten Volkes. Gott hat nicht nur die Kontrolle über die absichtlichen Bosheiten, sondern auch über ihre Fehler und Versagen. […] Alle diese Umstände sind in der kontrollierenden Hand unseres souveränen Gottes, der sie in unserem Leben für uns zum Besten führt. (Jerry Bridges; Gott vertrauen, S. 28)

Möge uns dieses Zitat Gottes Allmacht und Größe erneut vor Augen führen und Ihn samt seiner mächtigen Hand hinter dem Weltgeschehen und unserem kleinen Horizont erkennen.