Andachten

Petrus Anweisungen zum Umgang mit Leid (3/4)

worin ihr frohlocket, die ihr jetzt eine kleine Zeit, wenn es nötig ist, betrübt seid durch mancherlei Versuchungen;“
‭‭1. Petrus‬ ‭1,6

Anfechtungen dienen einem Zweck ,, wenn es nötig ist”.

Martin Luther bekräftigt in seinem “ Studium über die Theologie”, dass Anfechtungen für einen Christen notwendig sind – oratio, meditatio und tentatio: Gebet/Reden zu Gott, Nachdenken/ Meditieren, Versuchung/ Anfechtung
Für Martin Luther waren Anfechtungen ein fester Bestandteil eines Christen, genauso wie das Beten und Bibel lesen.

Er sagte zudem einmal: “ Die schlimmste Anfechtung ist keine Anfechtung”.

Stellen wir uns mal ein Leben ohne Anfechtungen vor. Uns würde es immer nur gut gehen, die Arbeit läuft gut, die Familie auch und und und. Glaubt ihr, wir würden noch nach Gott fragen?

Ich denke, um ehrlich zu sein, dass in Zeiten, wo wir vermeintlich ein gutes Leben haben, unser Gebetsleben oft am schlechtesten ist. Aber warum? Weil wir meinen, Gott nicht zu brauchen, da alles scheinbar auch von alleine läuft und wir uns oft denken: „Ich habe alles im Griff, Gott, dich brauche ich nicht“.

Aber in Zeiten der Not, des Leids, fällt es uns viel leichter, Gott nahe zu sein, denn Leid rückt uns immer näher in die Gegenwart Gottes und diese Gegenwart Gottes ist das Einzige, was uns froh machen und wahre Freude schenken kann. Nichts anderes kann uns diese Freude in Zeiten der Anfechtungen geben, als die Gegenwart des Herrn und seine wunderbaren Verheißungen und Zusagen.

Petrus nutzt zudem in Vers 7 das Bild eines Goldschmiedes. Er vergleicht den Reinigungsprozess mit unseren Glaubensprüfungen.

damit die Bewährung eures Glaubens viel kostbarer befunden wird als die des vergänglichen Goldes, das durch Feuer erprobt wird, zu Lob und Herrlichkeit und Ehre in der Offenbarung Jesu Christi; (1. Pet 1,7)

Warum gebraucht Petrus hier dieses Bild? Um diese Frage zu beantworten, sollten wir uns in Kürze den Reinigungsprozess des Goldes anschauen.

Interessant ist hierbei, dass bei Gold in erstarrtem Zustand Verunreinigungen oder Schmutz, der sich noch in dem Gold befindet, fast nicht sichtbar sind. Wenn das Gold aber durch das Erhitzen flüssig wird, kristallisiert sich der Dreck oder vielmehr die Schlacke heraus. Nur durch diesen Schmelzprozess wird das Material reiner, wertvoller und “hochkarätiger”. Zudem erhält das Gold mit zunehmender Temperatur seine typische “goldene” Farbe. Nur durch den Schmelzprozess kann das Gold von innen gereinigt werden, denn nur so bekommt das Gold seinen ganzen Wert und seinen schönen Glanz.

Genau das gilt auch für uns.

Anfechtungen bringen hervor, was wirklich in jedem von uns steckt. Vielleicht sieht die Oberfläche total gut aus, aber im tiefsten Inneren, im Herzen, gibt es Sachen, die unbedingt bereinigt, verändert oder gar ganz getrennt werden müssen. Durch das Aushalten dieser Anfechtungen, kann Veränderung und Stärkung unseres Geistlichen Lebens geschehen! Und genau diese Bewährung ist laut Petrus viel köstlicher, als die Reinigung des Goldes. Zudem ist sie viel mehr Wert als Gold.

Charles Spurgeon sagte einmal:

Du hättest nicht an deine Ohnmacht glauben können, wärest du nicht genötigt worden, durch die reißenden Ströme zu gehen; du hättest nie Gottes Macht erfahren, wenn sein Arm dich nicht mitten in den Wasserfluten getragen hätte. Der Glaube wächst an Festigkeit, Gewissheit, und Innigkeit umso freudiger, je mehr er durch Trübsale bewahrt wird.

Das große Ziel hinter Leid ist somit unsere Veränderung in das Bild Christi und die daraus resultierende Verherrlichung Gottes.