Andachten

Petrus Anweisungen zum Umgang mit Leid (4/4)

worin ihr frohlocket, die ihr jetzt eine kleine Zeit, wenn es nötig ist, betrübt seid durch mancherlei Versuchungen;“
‭‭1. Petrus‬ ‭1,6

Es gibt viele verschiedene Arten von Anfechtungen “mancherlei Anfechtungen”

Es ist einzig und allein ein Wunschdenken, dass ein Christ fröhlich und glaubensstark von Sieg zu Sieg galoppiert.

Ich denke, wir wissen doch selber am besten, mit welchen Dingen wir im Leben am meisten zu kämpfen haben. Wir kennen unsere Schwachstellen, an denen wir schnell und leicht in Versuchungen geraten.

„Wo der Teufel sieht, dass du am schwächsten bist, wohin du am meisten geneigt bist, zu Hochmut, zum Geiz, zur Unkeuschheit, da tastet er dich am meisten an. Er kitzelt dich am meisten, wo du kitzelig bist und greift dich an, wo du weich bist. Darum sollen wir gerüstet und wacker sein, dass wir seine Schalkheit kennen lernen und vor ihm uns hüten.“ Martin Luther

Was meinst du, wo tastet der Teufel dich am meisten an?
Wo bist du besonders kitzelig? In welchen Lebensbereichen wirst du immer und immer wieder angefochten?
Ist es der Wunsch nach Karriere? Oder vielleicht auch Arbeitslosigkeit? Ist es der Wunsch nach Reichtum? Der Wunsch, immer mehr haben zu wollen? Ist es der Geiz, der dich nicht loslässt? Ist es der Stolz, der andere Menschen um dich herum zur Weißglut bringt? Ist es deine Wortwahl, die immer wieder Verletzungen bei anderen hervorruft? Ist es die Fleischeslust in Form von Pornographie oder die Gedanken, die vielmals schon die Ehe gebrochen haben. Sind es deine schwierigen Lebensumstände, die dich fast zum kapitulieren bringen? Nehmen wir hierbei Krankheit, Leid, Verletzungen, zu große Arbeitslast,  Enttäuschungen durch andere Menschen oder vielleicht auch die eigenen Kinder, die einen anderen Weg eingeschlagen haben?

Es werden Anfechtungen auf uns zukommen, aber lassen wir uns davon nicht unterkriegen. Berufen wir uns auf unseren Herrn und auf das, was er für uns getan hat. Dann kann unser Glaube bewährt bleiben, was viel kostbarer ist als Gold laut Petrus. Weil dann, werden wir mehr und mehr wie Christus und können Freude finden, wo aus menschlicher Sicht keine zu finden ist.