Andachten

Lesebericht: Der Kelch und die Herrlichkeit (3)

Im Kapitel 10 geht es um Jakob und seinen Kampf mit Gott. Der Autor teilt einige bedeutsamen Beobachtungen zu dieser Stelle, die sich leicht auf das Leid eines jeden einzelnen übertragen lassen. Zum einen erklärt er, dass Gott manchen Segen nicht einfach so, sondern lässt ihn den Seinen durch kämpfe und Schmerzen zuteilwerden. Jakob rang mit ganzer Kraft um den Segen. Das war ein schmerzhafter Kraftakt für Jakob. Seine Verletzung am Hüftgelenk war eine bleibende Erinnerung und den Kampf und auch an den Segen. Ein oberflächliches Lesen der Stelle könnte zu der Annahme führen, dass Gott Jakob weh tun wollte.an kämpft doch nicht gegen seine Freunde, nur gegen Feinde. Gott kann jedoch, um uns zu formen und zu segnen, zeitweise die Rolle eines Gegners einnehmen. Wenn er Menschen durch Leiden und Kämpfe gehen lässt, dann tut er das jedoch niemals ziellos. Diese Perspektive kann uns Hoffnung geben und uns die Wahrheit über Gottes Wunsch, uns Gutes zu tun, nahebringen, wenn wir versucht sind, zu glauben, dass unsere Kämpfe und Schmerzen bedeutungslos sind.