Andachten

Abscheulich und ungehorsam

„Sie geben vor, Gott zu kennen, aber in den Werken verleugnen sie ihn und sind abscheulich und ungehorsam und zu jedem guten Werk unbewährt.“

Titus 1,16

 

Der heutige Vers ist im Titusbrief in einen längeren Abschnitt eingegliedert, in welchem Paulus Titus erklärt, warum er ihn auf Kreta zurückließ und was seine Aufgabe dort sein sollte. Titus sollte bewährte Männer, die gewisse Qualifikationen erfüllten als Älteste der Gemeinde einsetzen. Hierbei beschreibt Paulus fast nur Charaktereigenschaft, aber auch eine einzige Fähigkeit, die ein Ältester haben sollte: er muss in der Lage sein, mit der gesunde Lehre zu ermahnen und die widersprechenden zu überführen, indem er sich selbst an das gewisse Wort Gottes hält. 

 

Als Hirte der Gemeinde in Kreta galt es, widerspenstige und eitle Schwätzer abzuwehren, die den Gemeindemitgliedern den Kopf verwirrten (1,10) und ganze Häuser um ihres eigenen schändlichen Gewinns willen durcheinander brachten. (Auf Kreta waren das damals vor allem ungläubige Juden). Paulus fordert Titus auf, alle scharf zurechtzuweisen, die sich von diesen Menschen verwirren lassen und ihnen nachfolgen. Hierbei folgen sie menschlichen Lehren und jüdischen Legenden, die von der Wahrheit abirren.

 

Das schreckliche Ergebnis, wenn die Hirten und Titus diesen Dienst der Korrektur und der Ermahnung nicht wahrnehmen, sehen wir in unserem heute betrachteten Vers. Die Ungläubigen, die Gläubige verführen wollten sind abscheulich und dem Wort Gottes ungehorsam. Wirklich gute Werke tun sie nicht, geben allerdings vor, Gott zu kennen. Dabei stehen Gläubige in der Gefahr, solchen Menschen zu folgen und ebenfalls nutzlos für Gott und das Evangelium zu leben. Ein Hirte sollte über seiner Gemeinde wachen, damit nicht ein großer Teil in irgendwelche Irrlehren abrutscht und seinen falschen Vorstellungen und Lehren über Gott und Christsein folgt. 

 

Wünschen wir uns eine abscheuliche und ungehorsame Gemeinde? Ich für meinen Teil wünsche mir dies nicht. Doch wie lässt sich dies vermeiden? Eine Gemeinde braucht Hirten, die sich selbst der gesunden Lehre des Evangeliums fest verschreiben und so sehr darin leben, dass sie andere anleiten, ermahnen und zurechtzuweisen können. Ohne das feste Fundament des Wortes Gottes, lässt es sich nicht vermeiden, dass Einzelne oder die Gemeinde als ganzes abirrt und sich irgendwann in abscheulichem Ungehorsam wiederfindet. 

 

Ungehorsam bringt Schande auf den Namen unseres Herrn und Schmerz und Verletzung in unser Leben und das Leben der geliebten Menschen um uns herum.  Gebe Gott, dass wir uns – jeder Einzelne – neu an sein Wort hingeben, um darin zu leben und unseren Wandel danach zu bewahren.