Andachten

Das Lamm Gottes – Es ist vollkommen (2/4)

Am folgenden Tag sieht er Jesus zu sich kommen und spricht: Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt wegnimmt! (Joh 1,29)

Johannes zeigte auf, dass das Gott das Lamm schicken musste, da das Opfersystem an sich gottgegeben, aber als Zielführung nicht abschließend war.
Die logisch Schlussfolgerung ist dann folgende: Wenn das Opfersystem in einer unvollkommen Welt Anwendung findet und dementsprechend sich aus der unvollkommenen Welt bedient – so ist das Opfersystem als solchens selbst unvollkommen!
Es kann nur eine Lösung geben: Gott, der das Opfer gibt, muss ein vollkommenes, zureichendes, ja perfektes Opfer bringen!

Doch welche Voraussetzungen muss das Lamm haben? Es muss nur eines tun: Die Akzeptanz des Senders, nämlich GOtt selbst, treffen!
Mehr als 45x sehen wir im AT, dass das Lamm makellos sein muss.
In 5. Mose 17,1 sagt Gott, dass es ihm ein Gräuel ist, wenn mit Mängel behaftete Lämmer ihm dargebracht werden.

Daher können wir uns sicher sein und beruhigt darauf verlassen: Wenn Gott ein Opfer schickt – dann erfüllt dies alle Kriterien, die er selbst gibt!
Zahlreiche Stellen im NT bestätigen die Perfektion des Opfers Jesu auch:
1. Pet 1,18-19: Das Lamm ist unschuldig und unbefleckt
1. Pet 2,22: keine Sünde und kein Betrug ist im Mund
Heb 4,15: Jesus wurde versucht, doch ohne Sünde

Jesus Christus war völlig fehlerfrei! Kannst du dir das vorstellen? Sogar als Kind war er das. Jesus wuchs mit vier Geschwistern auf, nie hat er gestritten, sich nie um ein Spielzeug gezofft, nie seinen Vorteil bei Maria und Josef erschlichen, nie Kummer bereitet und nie auch nur im Ansatz ungehorsam gewesen.
Kurz gesagt: er ließ sich nie dazu verleiten, sein Ego auf den Thron seines Herzens zu setzen.

Titelträger, Prinzen und Barone werden durch ihr Verhalten ihrem Titel häufig nicht zureichend gerecht. Sie pöpelten in der Öffentlichkeit oder sind überführt worden durch heimliche Schnappschüsse.
Doch Christus selbst macht dem Titel Das Lamm Gottes und vorallem seinem Vater alle Ehre!