Allgemein

Jubel, Trubel, Heiterkeit

Ewige Freude wird über ihrem Haupt sein; Wonne und Freude werden sie erlangen, aber Kummer und Seufzen werden entfliehen! (Jesaja 35,10)

„Ja, das mit unserem Glauben ist halt nunmal ein Kampf.“ „Unser christlicher Glaube ist eben etwas zutiefst Schwermütiges“. „Auf dieser Erde sind die Christen die Verlierer; dafür sind sie im Himmel Gewinner“.

Wer so etwas sagt, dem sollten wir keinen Glauben schenken! Wenn wir so denken, sollten wir unsere Haltung nochmal gründlich an der Bibel ausrichten. Sicher gehören äußerst harte Zeiten zu unserem Leben als Christen in dieser verdorbenen Welt. Und es mag immer wieder so aussehen, als ginge es denen, die Gott nicht kennen, besser als uns (Ps 73). Doch ist der christliche Glaube definitiv nicht nur Kampf und Krampf! Er ist auch nicht nur zutiefst schwermütig! Genauso wenig gilt, dass wir hier auf der Erde einfach nur Verlierer sind.

Unser Glaube gibt gerade die rechte Freude, die der Gottlose niemals haben kann. Die Freude ist eine Frucht des Geistes, welcher nur Christen teilhaftig ist. „Ein armes Kind Gottes, das von Wasser und Brot lebt, hat größere Freude, als der größte Fürst“, so Thomas Watson. Der Tisch des Gläubigen ist gedeckt mit den köstlichen Speisen und das sogar angesichts seiner Feinde (Ps 23,5). Es gibt im Christenleben durchaus Zeiten, in welchen wir einfach nur innerlich (oder auch äußerlich) jubeln können vor Glück und Freude. Paulus‘ etliche Aufforderungen im Philipperbrief sich zu freuen, wären auch völlig unverständlich, wenn der Glaube nur aus Kummer und Sorgen bestehen würde.

Wenn Gott seine Kinder schon jetzt in diesem Leben mit solch herrlichen Freuden beglückt, welche Freude wird er ihnen dann erst im Himmel schenken? Kannst du dir vorstellen, wie du dich fühlen wirst, wenn du einst hörst: „… geh ein zur Freude deines Herrn“ (Mt 25,23)? Eine unaussprechliche Freude beginnt bereits in diesem Leben, aber es steht noch eine ewige Freude aus. Gott bewahrt den guten Wein zum Schluss auf.

Wie muss es sein, wenn der herrliche Bräutigam küssend seine Braut empfängt und sie umgarnt und mit Liebe umhüllt, dass sie vor lauter Freude weint/lacht/jubelt/kreischt/singt… und das alles gleichzeitig?

Paulus ruft dir und mir heute zu: „Freut euch im Herrn allezeit; abermals sage ich: Freut euch!“ (Phil 4,4). Ich bete und möchte dich auffordern ebenfalls zu beten, dass es dem Heiligen Geist heute gelingen möchte, diese Frucht in uns zu wirken!