Andachten

Im Auftrag ihrer Majestät

Wandelt würdig der Berufung, mit der ihr berufen worden seid. (Eph 4,1)

Wenn unser Fokus bei dieser Aufforderung lediglich auf dem Befehl „wandelt“ liegt, so werden wir dieser Aufforderung garantiert nur sehr kümmerlich nachkommen.

Denken wir aber ein wenig über das Wort „Berufung“ nach, so merken wir, wie in uns eine Kraft freigesetzt wird, die in uns Gottes Gebote halten möchte und der Heiligkeit nachjagen will.

Der Heilige Gott hat uns höchstpersönlich berufen, um in dieser Welt abgebildet zu werden. Im Auftrag seiner Majestät sind wir als Christen auf einer speziellen Mission: Gott zu verherrlichen und uns an ihm zu erfreuen. Wir sollen ein würdiges Leben führen, weil Gott uns würdig für diese Aufgabe hält (bzw. dafür würdig gemacht hat).

In der Antike wurde einem Sieger der Olympischen Spiele einmal folgende Frage gestellt: „Spartakus, was gewinnst du durch diesen Sieg?“ Er antwortete: „Mein Herr, ich werde die große Ehre haben, an vorderster Front für meinen König zu kämpfen.“

Mögen auch wir die Berufung durch unseren König mit einem sogar noch größeren Eifer und Feuer beantworten.