Andachten

Antike Pfeiler

Wenn ich aber erst später komme, sollst du wissen, wie man sich verhalten soll im Hause Gottes, das ist die Gemeinde des lebendigen Gottes, ein Pfeiler und eine Grundfeste der Wahrheit. (1.Timotheus 3,15)

Vielleicht hast du schon einmal von der Akropolis gehört. Sie wird auch „Oberstadt Athens“ genannt, da es ein Hügel ist, auf dem viele antike Gebäude stehen. Viele dieser alten Gebäude werden heute immer noch von einer Grundfeste und von Pfeilern getragen. Diese antiken Pfeiler sind sehr beeindruckend. Über Jahrhunderte hinweg trugen sie die Dächer der Gebäude. Viele dieser Gebäude wurden oder werden im Laufe der Zeit restauriert. Langsam aber sicher verfällt das alte Material. In der Zeit, als diese Gebäude neu gebaut wurden, waren die Säulen alles andere als rissig und brüchig. Sie standen felsenfest. Sie hielten das Haus zusammen; ebenso das Fundament. Sie waren der Inbegriff von Sicherheit von Beständigkeit und von Stärke.

Zu dieser Zeit lebte auch Paulus. Wenn er also von Fundament und Säule schreibt, hat er nicht brüchige Häuser, sondern feste und sichere Häuser im Blick. Und in seinem Brief an Timotheus schreibt er nun von diesen Dingen. Er schreibt, dass die Gemeinde die Grundfeste der Wahrheit ist. Das war für die damaligen Christen eine große Ermutigung. Sie hatten in der Gemeinde einen Ort, wo die Wahrheit fest verankert war. Die Wahrheit war das Fundament der Gemeinde. Die Wahrheit war also nicht bei jeglichen Philosophen zu finden, sondern in der Gemeinde. Die Gemeinde gab somit dem einzelnen Gläubigen Halt und Sicherheit. Das ist heute nicht anders. Auch heute ist der christliche Glaube keine allgemein anerkannte Überzeugung. In der Schule, Arbeit, im Studium oder an sonstigen Orten steht man oft alleine da. Doch die Gemeinde steht hinter einem und gibt Rückendeckung. Durch Christus ist sie ein Fundament der Wahrheit und stärkt somit den Gläubigen in seinem Glauben.

Gott hat auf der Erde einen Stützpunkt für sein Wort. Das ist die Gemeinde. So stützt sie die Gläubigen in ihrem Glauben. Gleichzeitig ist die Gemeinde aber auch die Brücke zu den verlorenen Menschen. Als Christen sollten wir nicht sagen: „Wir haben die Wahrheit als Fundament, darum isolieren wir uns nun von der Welt und bleiben nur für uns!“ Stattdessen sollten wir sagen: „Wir haben Gottes Wahrheit in der Gemeinde, darum lasst uns so vielen Menschen von dieser Wahrheit erzählen, sodass sie ebenfalls ein festes Fundament für ihr Leben und für ihren Tod erhalten.

Die Pfeiler der antiken Gebäude werden von Zeit zu Zeit brüchiger. Die Gemeinde Gottes besteht ebenfalls aus antiken Pfeilern. Doch sie werden niemals brüchig, da sie ein Fundament der Wahrheit haben und Christus die Pfeiler erhält.

Bilder der Gemeinde (8/8)