Andachten

Merkmale einer gesunden Gemeinde

„Sie verharrten aber in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft, im Brechen des Brotes und in den Gebeten. […] Alle Gläubiggewordenen aber waren beisammen und hatten alles gemeinsam; und sie verkauften die Güter und die Habe und verteilten sie an alle, je nachdem einer bedürftig war. Täglich verharrten sie einmütig im Tempel und brachen zu Hause das Brot, nahmen Speise mit Jubel und Schlichtheit des Herzens, lobten Gott und hatten Gunst beim ganzen Volk. Der Herr aber tat täglich hinzu, die gerettet wurden.“ (Apostelgeschichte 2,42.44-47)

Wenn du eine gut funktionierende, keine perfekte aber eine lebendige Gemeinde beschreiben müsstest, welche Merkmale würdest du dann aufzählen? Welche Merkmale muss eine Gemeinde unbedingt vorweisen können, damit sie als gesund bezeichnet werden kann? Wahrscheinlich werden je nach Ausrichtung einer Gemeinde unterschiedliche Aspekte mehr oder weniger wichtig sein. Doch hier in der Apostelgeschichte finden wir einige wesentliche Merkmale der Gemeinde Gottes, die die absolute Grundlage bilden müssen, damit eine Gemeinde überhaupt als lebendig bezeichnet werden kann.

Das erste und zugleich wichtigste Merkmal einer lebendigen Gemeinde ist ihre Lernbereitschaft im Bezug auf Gottes Wort. Von den Gläubigen in der ersten Gemeinde wird berichtet, dass sie in der Lehre der Apostel verharrten. Die Lehre der Apostel kann mit der Lehre der ganzen Bibel gleichgesetzt werden, da Jesus den Aposteln das Alte Testament erklärt, ihnen das Verständnis für die Schriften geöffnet (Lk 24,45) und ihnen die Verheißung gegeben hatte, nach seiner Himmelfahrt den Heiligen Geist zu senden, der ihnen noch mehr offenbaren würde (vgl. Joh 16,13f.). Hier kann man den großen Hunger der Gläubigen nach dem unverfälschten Wort Gottes erkennen. Sie wollten sich nicht mit den Grundlagen des Glaubens zufrieden geben, sie wollten keine mäßigen Theologen sein, sondern das Wesen Gottes mehr und mehr erkennen. Welches innere Feuer musste z.B. die Erkenntnis entfacht haben, dass Jesus Christus alle Verheißungen des Alten Testaments auf den Messias bis ins kleinste Detail erfüllt hat, nachdem sie viele Jahre von den Schriftgelehrten falsch unterwiesen waren?
Das Wort Gottes oder besser gesagt das richtige Auslegen des Wortes Gottes, muss allein im Mittelpunkt einer Gemeinde stehen. Sonst kann es leicht passieren, dass über aber nicht das Wort selbst gepredigt wird und die eigenen Empfindungen und Erfahrungen einen höheren Stellenwert, als die Bibel selbst, einnehmen.

Was ist die Folge, wenn wir Gottes Wort, in dem er uns sein Wesen offenbart, recht studieren? Eine Folge ist auf jeden Fall, dass die Gemeinde eine lobende und liebende Gemeinde ist. Das wird auch in der ersten Gemeinde deutlich: Zum einen verharrten sie in der geistlichen Gemeinschaft, mit gemeinsamen Brotbrechen und Gebet, und zum andern brachten sie ihre Liebe füreinander dadurch zum Ausdruck, dass sie füreinander sorgten. Hier wird aber kein Ur-Kommunismus beschrieben, nach dem Motto, dass jeder alles was er hat verkauft und sein Geld dann der Gemeinschaft zur Verfügung stellt, was auch daran deutlich wird, dass sie sich weiterhin in ihren Häusern trafen. Es wird vielmehr der Gedanke zum Ausdruck gebracht, dass die Gläubigen in der Gemeinde ihre Gaben – und dazu zählt auch der finanzielle Reichtum – als Gottes Geschenke betrachteten und sie zum Wohl der anderen einsetzten. So wurden von Zeit zu Zeit Güter veräußert, um die Not der anderen Gläubigen zu stillen.

Und als letztes Merkmal, wird auch das öffentliche Auftreten der Gemeinde in ihrem Umfeld erwähnt. Eine Gemeinde, in der Gottes Wort den Mittelpunkt bildet, Gott gelobt und die Gläubigen einander in Liebe dienen, dort werden auch die verlorenen Sünder nicht aus den Augen verloren. Eine gesunde Gemeinde wird sich nicht in die eigenen vier Wände zurückziehen und sich um sich selber drehen, sondern sie wird eine losgehende Gemeinde sein, die die Menschen erreichen will, die auf dem Weg in die Verdammnis sind. Und was wird früher oder später im Umfeld einer gesunden Gemeinde geschehen? Es werden Menschen durch das Wort Gottes erreicht und gerettet werden! Der Herr aber tat täglich hinzu, die gerettet wurden.

Eines müssen wir uns aber immer im Hinterkopf behalten, wenn wir über eine oder unsere eigene Gemeinde reden: Sie wird immer nur in dem Maße lebendig sein, wie ihre Mitglieder es auch sind. Somit ist jeder einzelne Gläubige gefragt und ich hoffe wir lassen uns neu herausfordern, uns zu überprüfen, wo wir dazu beitragen können, dass von unserer Gemeinde gesagt werden kann, dass sie eine lebendige Gemeinde ist.