Andachten

Gründe für einen lebenslangen Advent

Denn sooft ihr von diesem Brot esst und von dem Kelch trinkt, verkündigt ihr den Tod des Herrn, bis er kommt. (1.Korinther 11,26)

Gestern habe ich zu meinem Verwundern erfahren, dass wir bereits in zehn Tagen den ersten Advent feiern. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich bin irgendwie noch gar nicht in dieser „Vorweihnachtsstimmung“. Vielleicht hast du schon eine Menge Plätzchen gebacken, trägst bereits mit Freuden deinen Lieblings-Weihnachtspullover oder hörst deine liebsten Weihnachtslieder seit Wochen rauf und runter. All das sind Begleiterscheinungen, die einem Freude bereiten können und dürfen. Aber natürlich geht es in der Adventszeit in erster Linie um etwas ganz Anderes. Es geht um etwas, das deutlich mehr Tiefgang hat, das uns Jahr für Jahr in unserem Herzen ansprechen soll: Die Ankunft Jesu Christi. Advent bedeutet nichts Anderes als Ankunft. Adventszeit ist also Ankunftszeit. Es ist die Vorbereitungszeit auf den Höhepunkt des Ganzen: Weihnachten. Das Fest, an dem wir Jesu Geburt feiern.

Ich halte den Begriff „Advent“ und alles was dahinter steckt für sehr spannend. Denn hinter dem Advent steckt nicht nur eine Jahreszeit, in der sich Christen auf Weihnachten vorbereiten. Ich glaube dahinter steckt weit mehr. Man könnte fast schon sagen, dass sich dahinter ein Lebensstil verbirgt; der Lebensstil des Erwartens. Advent findet nämlich nicht nur an den vier Sonntagen vor Weihnachten statt. Advent findet eigentlich statt, seitdem Christus in den Himmel aufgefahren ist und versprach einmal wieder zu kommen. Das wird auch bei der Einsetzung des Abendmahls angesprochen. Wir verkünden den Tod des Christus. Bis wann? – Bis er wieder kommt. Es ist eine Perspektive der Hoffnung, des Erwartens, des Nach-vorne-Blickens. Es ist eine Perspektive des Advents.

An den vier Sonntagen vor Weihnachten feiern wir die Erwartung auf das erste Kommen Jesu. In unserem ganzen Leben aber sollte die Erwartung auf das zweite Kommen Jesu vorherrschend und sichtbar sein. Jesus wird ein zweites Mal kommen und unsere Errettung, die er beim ersten Mal erreicht hat, vollends zu Ende führen. Er wird uns zu seinem und unserem Vater holen, wo ewiger Frieden sein wird. Dort werden unsere Tränen weggewischt, die wir auf dieser Erde weinten. Dort wird uns ein neues und reines Gewand angelegt, das niemals beschmutzt werden kann. Dort werden wir vor den Thron Gottes treten können und ihn preisen. Dort wird unsere Freude vollkommen sein. Dort werden wir zu Hause ankommen.

Ich weiß nicht, wie du das siehst, aber ich finde, das sind unübertreffliche Gründe, um unser Leben als Adventszeit zu gestalten. Unser Leben soll ein Erwarten auf das sein, was einmal kommen wird.