Andachten

Erinnerung erstellen

Ich muss zugeben, dass ich wirklich lange an meinen Nägeln gekaut habe. Immer wieder habe ich mir gesagt, dass ich das endlich Mal lassen muss. Aber jeder halbherzig gefasste Vorsatz war zum Scheitern verurteilt.

Was wirklich geholfen hat, mit dieser Gewohnheit zu brechen war die Handy-Funktion „Erinnerung erstellen“. Mehrmals am Tag wurde ich beinahe schon genervt durch die Erinnerung: „Nicht an den Nägeln kauen!“

Eine noch weitaus bedeutendere Erinnerung wird uns heute von Elihu mit in den Tag gegeben:  Denke daran, sein Tun zu erheben, das Menschen besingen. (Hiob 36,24). Denke heute da dran. Immer wieder. Vergiss es bloß nicht. „Gibt es einen so großen Lehrer wie Gott?“ fragt Elihu in Vers 22. „Kann man ihm Unrecht vorwerfen?“ (Vers 23). Natürlich nicht!

„Siehe, Gott ist so erhaben, dass wir ihn nicht erkennen können; die Zahl seiner Jahre ist unerforschlich“ (Vers 26). Da sich das alles so verhält: denke daran, stell dir meinetwegen auch eine Erinnerung ein, und preise Gott für sein Tun. Besinge es. D.A. Carson beobachtet in seinem Buch Lernen zu Beten, dass wir unter anderem gerade deshalb nicht beten, weil wir das Gebet nicht einplanen. Denke daran, sein Tun zu erheben, das Menschen besingen.

Einen gesegneten Tag!