Andachten, Gelesen

Zitat: Warum Weihnachten?

Die nachfolgenden Zeilen sind von meiner Frau, Bernice, verfasst. Sie beschreibt den Grund für Weihnachten. Ich denke, dass wir uns dieses Grundes auch nach Weihnachten noch erfreuen können. Ihr könnt die Zeilen außerdem nutzen, um sie mit Leuten zu teilen, die nicht wissen, was Weihnachten eigentlich ist und die damit das Evangelium hören müssen.

Warum feiern wir eigentlich Weihnachten? – Weihnachten, das „Fest der Liebe“, heißt es. Aber weshalb? Ist es, weil wir eine schöne Zeit mit der Familie haben? Ist es wegen der Geschenke? Oder ist es vielleicht einfach „nur“ Tradition? 

Vielleicht wissen manche noch aus der Schule oder aus dem Kindergarten: an Weihnachten ist Jesus, das Christkind, geboren. Der kleine süße Jesus in der Krippe. Aber wieso wird sein Geburtstag Jahr für Jahr gefeiert? Man feiert ja sonst auch nicht von jedem Menschen der tot ist den Geburtstag und das sogar 2000 Jahre nach dessen Tod.

Nun, seine Geburt geschah aus einem bestimmten Grund, den wir in der Bibel lesen. Er kam, um ein Problem zu lösen. 

Dieses Problem beschreibt die Bibel auch: Es gibt einen Gott, der schon immer existiert hat und auf ewig existieren wird. Dieser Gott ist gerecht. Das heißt er gibt vor, was richtig und was falsch ist. Seine Regeln gelten für alles und jeden, weil er alles geschaffen hat: Er sagt: Verhalte dich so, wie ich es will! Andernfalls kannst du nicht in meiner Gegenwart leben, du musst sterben.

Das Problem ist allerdings, dass Menschen diesem Maßstab so ganz und gar nicht genügen. Die Menschen rebellieren gegen Gott und machen falsche Dinge. Gott ist der Richter, der damit alles verurteilt, was schlecht und falsch ist. Und das nicht nur bei so schlimmen Menschen wie Hitler. Die Bibel sagt: „Es gibt keinen, der einsichtig ist und nach Gott fragt […] Alle sind schuldig geworden und spiegeln nicht mehr die Herrlichkeit wider, die Gott dem Menschen ursprünglich verliehen hatte.“ (Römer 3). Und in der Welt sieht man die Folgen davon, dass niemand von uns so gut ist, wie Gott es verlangt: zerbrochene Beziehungen, üble Vergewaltigungen, Lügen und Betrug, Kriege, Feindseligkeiten usw. Und auch in deinem eigenen Leben wirst du genug finden, was NICHT dem perfekten Maßstab Gottes entspricht, wenn du ehrlich zu dir selbst bist…

Das bedeutet, dass jeder Mensch einmal gerichtet wird: Der Mensch muss für seine falschen Taten bezahlen und zwar für immer, er ist getrennt von Gott und es gibt keinen Weg zurück…. Das ist also das Problem der ganzen Menschheit. 

Jetzt sagst du vielleicht: „Das ist ja eigentlich eine ziemlich schlechte Nachricht. Das passt ja so gar nicht zu Weihnachten.“

Ja, das stimmt. Die Nachricht ist schlecht, aber es gibt auch eine Lösung für dieses Problem. Und da kommt Weihnachten ins Spiel. Gott ist nämlich nicht nur vollständig gerecht, sondern auch vollkommene Liebe. Er hat den einzigen Weg geschaffen, wieder Frieden zwischen Mensch und Gott herzustellen. Jesus, Gottes Sohn kam als Mensch auf diese Erde und lebte genau dieses Leben, was du und ich hätten leben sollen – ein perfektes Leben, dem Maßstab Gottes entsprechend. Ein gerechtes Leben. 

Er hat den Leuten gesagt, dass sie umkehren sollen zu Gott. Sie sollen sich eingestehen, dass sie vor Gott schuldig sind und seine Rettung brauchen und ihn damit um Vergebung bitten. Jesus war also viel mehr als irgendein süßes Kind in der Krippe. Und dann starb er am Kreuz, das feiern wir an Ostern. Dort nahm er die Strafe auf sich, die wir verdient haben: Den Tod und Gottes gerechtes Gericht über unsere Schuld vor ihm. Wenn du dir eingestehst, dass du vor Gott schuldig bist, dann bitte ihn um Vergebung und freue dich, dass er dir vergibt! In Johannes 3,16 steht: „Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eigenen Sohn gab, damit jeder der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.“ 

Ich glaube an ihn und deshalb habe ich jetzt Frieden mit Gott. Ich darf eine Beziehung zu ihm haben. Gott schaut also nicht mehr auf meine Schuld, sondern schaut auf Jesus, der dafür ein für allemal bezahlt hat. 

Und deshalb feiern wir Weihnachten: Weil Weihnachten die beste Botschaft der Welt ist: Jesus kommt auf diese Welt und lebt das perfekte Leben, das wir nicht leben. Er nahm die Strafe auf sich, die wir verdienen. Deshalb ist es auch das „Fest der Liebe“: Wir feiern die Liebe Gottes zu uns, die wir nicht verdient haben!

Die Frage ist: glaubst du das? 

Wenn du an Jesus glaubst und ihn Herr über dein Leben sein lässt, wirst du es zu 100% nicht bereuen. 

Wenn du zu irgendetwas, was ich gesagt habe, Fragen oder Anmerkungen hast, kannst du mir gern schreiben.

Frohe Weihnachten wünsch ich dir!

Bernice Depner