Andachten

Autorität und Führung

Die Andacht heute ist etwas kürzer, denn sie zielt darauf ab, dass du dich durch eine Fragen in das Thema hineindenken sollst um neue Erkenntnisse auf dein Leben anzuwenden. Zuerst ein paar Verse, die ich in meinem persönlichen Sprüche-Studium rund um das Thema Autorität und Führung gefunden habe:

Wo es an Führung fehlt, kommt ein Volk zu Fall, doch kommt Rettung durch viele Ratgeber. (Spr 11,14)

Pläne scheitern, wo keine Besprechung ist; wo aber viele Ratgeber sind, kommt etwas zustande. (Spr 15,22)

Gerechtigkeit erhöht eine Nation, aber Sünde ist die Schande der Völker. Des Königs Wohlgefallen wird dem klugen Knecht zuteil; aber den schandbaren trifft sein Zorn. (Spr 14,35.36)

Ein weiser König sondert die Gottlosen aus und lässt das Rad über sie gehen. (Spr 20,26)

Güte und Treue behüten den König, und durch Güte stützt er seinen Thron. (Spr 20,28)

Gibt es Lebensbereiche, in denen du das Ruder nicht aus der Hand geben willst und in denen du dich lieber selber führst, anstatt Gott entscheiden zu lassen, wie du gewisse Dinge handhabst?

Wenn du daran denkst, das Gott selbst dein Leben führen will, dass ihm alle Autorität gehört und dass er unendlich treu ist, und dich “zu frischen Wassern” führen möchte, warum denkst du, dass es trotzdem Lebensbereiche gibt, die du für dich haben möchtest?

Besprichst du entscheidende Lebensfragen und persönliche Bereiche deines Lebens mit anderen, z.B. mit guten christlichen Freunden oder deinem Pastor? Was denkst du, könnte gemäß Sprüch 15,22 die Konsequenz sein, wenn du dies nicht tust?

Was bestimmt deine politische Position? Gibt es persönliche Präferenzen, Prägungen, die vielleicht durch die Schule oder die Medien entstanden sind? Oder sind es konservative christliche Werte, die du in der Gesellschaft sehen möchtest?