Allgemein, Andachten

Glaubensschritte durch Verantwortung

In einem Artikel für den Blog Josia-Truth for Youth habe ich dafür plädiert, eine Jugendstunde oder den Teenkreis gemeinsam mit anderen vorzubereiten. Ich möchte daraus gerne einen Punkt zitieren und erweitern. Es geht darum zu zeigen, dass wir durch das Übernehmen von Verantwortung mehr lernen und im Glauben wachsen.
Das Zitat:

In der Gemeinde, in der ich aufgewachsen bin, wurden vor jeder Freizeit sog. „Essens-Andachten“ verteilt. Das bedeutete, dass jungen Jugendlichen (ca. 14-16 Jahre) der Auftrag gegeben wurde, 1-2 Minuten vor dem Essen eine Miniandacht zu halten. Das konnten einfach vorgelesene Kalenderandachten sein, eingeteilte Verse, zu denen etwas gesagt wurde oder kurze Gedanken aus der eigenen Zeit mit Gott. Was alle diese Andachten gemeinsam hatten: Sie forderten den Jugendlichen heraus, sich selbst Gedanken zu machen. Und diese Art der Herausforderung ist sehr wertvoll. Auch wenn diese Essens-Andachten oft nicht besonders einprägsam für die Zuhörer waren, waren sie es doch für jeden, der sie halten musste. Ich erinnere mich noch besser an einige davon als an viele lange und gute Predigten, bei denen ich „nur“ zugehört habe. Je mehr Mitarbeiter, Jugendliche oder Teens also in einer Vorbereitung eines Jugendkreises dabei sind, desto mehr werden diese davon persönlich profitieren. Wer alles stets allein vorbereitet, kann daher sogar zu einem gewissen Grad egoistisch handeln, weil er anderen die Chance vorenthält, auch von einer intensiven Vorbereitung zu profitieren. Und wie bereits angedeutet, muss das nicht bedeuten, dass auch alle Vorbereiter hinterher aktiv in der Jugendstunde beteiligt sind. Doch der Spruch „Mittendrin statt nur dabei“ wird bei jedem sichtbar werden, der aktiv in den Vorbereitungsprozess mit einbezogen wurde.

Ganzer Artikel: https://www.josia.org/2021/01/4-gruende-warum-du-die-jugendstunde-nicht-allein-vorbereiten-solltest/

Dieses Prinzip finden wir in der Bibel an vielen Stellen. Gott beauftragt Menschen und dadurch wachsen sie im Glauben. Egal ob es Mose, Aaron, Gideon, Samuel, Jesaja, etc. sind: Gott gibt ihnen Verantwortung, Aufgaben auszufüllen und diese Männer werden dadurch zu Vorbildern im Glauben. Und das darf uns zwei Dinge lehren:

  1. Wir sollten uns vor Verantwortung nicht drücken. Auch wenn wir Verantwortung übernehmen sollen, sollten wir uns vor den Aufgaben, die dadurch kommen, nicht scheuen. Wir werden durch sie wachsen.
  2. Wenn Gott uns Verantwortung gibt, zeigt er uns damit seine Liebe: Er will uns zu sich hin wachsen lassen und gebraucht dafür die Aufgaben, in die er uns stellt. Das darf uns ermutigen.

Ich möchte dich mit diesem kurzen Blick auf das Übernehmen von Verantwortung ermutigen, in deiner Gemeinde und deiner Familie deine Verantwortung wahrzunehmen, die du vor Gott hast. Er wird dich dadurch wachsen lassen!