Andachten

Wer sollte nicht Prophet werden?

Der Löwe brüllt, wer sollte sich nicht fürchten? Gott der HERR redet, wer sollte nicht Prophet werden? (Amos 3,8)

Für den alttestamentlichen Propheten Amos war klar: Wenn Gott spricht, kann der Prophet unmöglich schweigen! Es geht nicht, keine Chance. Es ist genau so, wie mit einem Löwen. Wenn dieser brüllt, dann ist es logisch, dass man sich vor ihm fürchtet. Ich möchte an dieser Stelle nicht groß darauf eingehen, in welches Umfeld Amos zu jener Zeit hineinsprach, welche Umstände damals vorherrschten und so weiter. Ich bin überzeugt, dass dies wichtig und interessant wäre, doch an dieser Stelle möchte ich dich einfach mal ganz schlicht fragen: Kannst du Amos Aussage hier nachvollziehen und auch mit deinem Leben in Verbindung bringen? Es geht nicht darum, dass du dich wie ein alttestamentlicher Prophet fühlen oder verhalten solltest. Es geht nicht darum, von Gott ein Wort zugesprochen zu bekommen und dies an andere Menschen weiterzugeben. Es geht lediglich um die Frage: Kann ich tatsächlich schweigen, wenn Gott redet? Gemäß Amos geht das nicht.

Gottes Wort lesen ist Gottes Wort hören. Er spricht durch sein Wort Tag für Tag zu uns. Er demütigt uns, indem uns aufzeigt, wie sündig wir sind. Er schenkt uns Ehrfurcht, indem er uns aufzeigt, wie heilig und herrlich er ist. Er ermutigt uns, indem er uns aufzeigt, wie perfekt Christus ist. Und er erfreut uns, indem er uns aufzeigt, dass wir durch Christus ebenfalls perfekt vor Gott stehen. Kurz gesagt: Gott zeigt uns in seinem Wort seine unglaubliche Herrlichkeit. Der Löwe brüllt, wer sollte sich nicht fürchten? Gott der HERR redet, wer sollte nicht Prophet werden? Gott der HERR spricht zu mir durch sein Wort, wie sollte ich von dieser demütigenden, zugleich ermutigenden und alles in allem herrlichen Botschaft nicht weitererzählen?