Andachten, Gastbeitrag

Zitat: Der Auferstandene

Der britische Komiker Eddie Izzard hat 2017 in einem sehr bewegendem Interview über den Tod seiner Mutter gesagt, „Religiöse Menschen denken vielleicht, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. Ich meine, wenn das so wäre, wäre es schön, wenn auch nur eine Person zurück kommen und uns sagen würde, dass alles ok ist. Aus den Milliarden der Gestorbenen, wenn nur einer davon zurückkommen und sagen könnte, „Hey, ich bin’s. Es ist toll da drüben. Es gibt ein tolles Spa!“ Das wäre schön.“

Der Wunsch nach Gewissheit ist nichts verwerfliches. Er findet seine Erfüllung in Christus, der von den Toten auferstanden ist. Erstaunlicherweise sagt der auferstandene Herr Jesus nichts über das Leben nach dem Tod. Seine ganze Lehre über das Jenseits, über Himmel und Hölle, liefert Er noch vor seinem Tod. Nach seiner Auferstehung zeigt Er seinen Jüngern keine Bilder vom Himmel, „Schaut mal, wie toll es dort ist!„. Sondern Er zeigt ihnen seinen Körper und Gottes Wort, „Schaut auf mich!„. Noch wichtiger als das Leben im Himmel, ist der Auferstandene selbst. 

In Lukas 24,36-53 lehrt der auferstandene Herr Jesus seine Jünger…

1) Seine Auferstehung ist kein Geist vv.36-43

2) Seine Auferstehung ist keine Überraschung vv.44-46

3) Seine Auferstehung ist kein Geheimnis vv.47-49

4) Seine Auferstehung ist nicht vorbei vv.50-53. 

Diese Andacht stammt mit freundlicher Genehmigung von Larry vom Blog „Mehrere Kanonen„.