Andachten

Traumfrauen

Wenn man die Frage stellt, was denn die Sprüche über die Frau zu sagen haben, denkt man fast automatisch an Sprüche 31, wo ein König von seiner Mutter über den Charakter einer ehrbaren, Gott wohlgefälligen Frau belehrt wird. Doch auch in den restlichen Sprüchen finden sich so manche Stellen, die über die Frau sprechen. Die Intention scheint dabei immer sehr klar: Vor den falschen Frauen zu warnen, aber den hohen Wert einer ehrbaren Ehefrau herauszustellen. “Wer seine Frau gefunden hat, hat Gutes gefunden / und dazu das Gefallen Jahwes.” (Spr 18,22) Man bedenke, dass der Autor sich vor allem an einen Schüler richtet, den er wie einen Sohn unterweisen möchte. Nichtsdestoweniger ist es aber auch Gottes offenbarter Wille für Frauen.

Was einem direkt ins Auge springt, wenn man sich sie Verse über Frauen gesammelt anschaut, ist dass es sehr oft um ihr Reden bzw. ihr zwischenmenschliches Verhalten geht:

  • “Eine nörgelnde Frau ist wie ein tropfendes undichtes Dach.” (Spr 19,13b)
  • “Es ist besser, in einem Winkel auf dem Dach zu wohnen, als gemeinsam mit einer zänkischen Frau in einem Haus.” (Spr 21,9; vgl. 25,24)
  • “Besser ist’s, in der Wüste zu wohnen, als bei einer zänkischen und zornigen Frau.” (Spr 21,19)
  • “Eine rinnende Dachtraufe an einem Regentag und eine zänkische Frau, die gleichen sich wer sie aufhalten will, der hält Wind auf, und mit seiner Rechten greift er nach Öl.” (Spr 27,15.16)

Mit Sicherheit sind Charakterzüge wie Unzufriedenheit, Streitsucht und Zorn nicht nur bei Frauen zu finden. Dennoch erachtet es der Sprücheschreiber wert, wiederholt Warnungen diesbezüglich auszusprechen. Möglicherweise sind es Charakterzüge, über die der heiratswillige Mann anfangs großzügig hinwegsieht, bzw. bereit ist, in diesem Bereich Kompromisse einzugehen, da das Äußere der Frau zu sehr vereinnahmt. Doch die Erfahrung Salomos und vieler weiterer Männer zeigt: Diese Art von Frau wird einem auf lange Sicht zum Verhängnis. Es ist unglaublich herausfordernd und kräftezehrend, mit einem unzufriedenen und streitlustigen Partner gemeinsame (geistliche wie persönliche) Ziele zu verfolgen und eine fruchtbare und schöne Kommunikation zu pflegen. Darum wird wiederholt implizit gewarnt: “Halte dich von solchen Frauen fern.”

Dass das Äußere einer Frau für einen Single-Mann schnell zur Verblendung führen kann, zeigt nicht nur die millionenfache Erfahrung, sondern auch Gottes Wort: “Wie ein goldener Ring im Rüssel einer Sau ist eine schöne Frau, die keinen Anstand hat.” (Spr 11,22). Schnell ist man beeindruckt von einem wunderschönen Goldring, der so herrlich glänzt und funkelt. Und schnell ist man, wie Simson, in doppeltem Sinne gefesselt von einer Frau – was in seinem Fall sein Ende bedeutete. Eine schöne jedoch ehrlose Frau ist wie ein getünchtes Grab oder wie ein Schwein mit einem goldenen Ring im Rüssel: Es passt nicht zusammen. Der vorgegeben Anschein hält nicht, was er verspricht. Der Mann malt sich vielleicht höchst romantische Momente mit der wunderschönen Frau aus, doch was am Schluss rauskommt sind Momente der Scham, bitterer Enttäuschung und Reue. Letztlich gilt dieses Prinzip auch bei Salomos Warnung vor Ehebruch: “Eine tiefe Grube ist der Mund fremder Frauen; wen der HERR strafen will, der fällt hinein.” (Spr 22,14) Die fremden Frauen sind ein anderer Begriff für Prostituierte oder Frauen, die zu außerehelichem Geschlechtsverkehr bereit sind. Die Freude die eine solche Versuchung verspricht scheint schier unermesslich – doch letztenendes ist es eine tiefe Grube der Schande und Enttäuschung, die sogar eine Strafe Gottes ist.

Wonach der Schüler Salomos und damit jeder christliche Single-Mann Ausschau halten soll, ist eine Frau, die später eine Krone, eine Ehre für ihn wird. Die auf lange Sicht zu ihm hält, die ihn bestmöglichst unterstützen will und die einen Wunsch nach ehrlicher und zielgerichteter Kommunikation besitzt, sodass der gemeinsame Eheweg, der die Heiligung und das Widerspiegeln der Liebe Christi zum Ziel hat, nicht durch Streitigkeiten oder sonstige lästige Stolpersteine unnötig erschwert wird.

Eine fleißige Frau ist eine Krone für ihren Mann, doch eine schamlose ist wie Fäulnis im Skelett. (Spr 12,4)